Das INNENSPIEGEL-Forum Foren-Übersicht
FAQ  •  Forenregeln                         Portalsansicht   Forenansicht                       Statistik
www.derinnenspiegel.de  •  www.taxiforum.de  •   Suchen  •  Mitgliederliste   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •   Login
 Gesundheitspolitik Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 06.07.2018, 02:00 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Jeder Fünfte über 65 erhält ein ungeeignetes Medikament
(...)
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/arzneimittelreport-jeder-fuenfte-ueber-65-erhaelt-ein-ungeeignetes-medikament-a-1216794.html


...bin zwar noch keine 65, aber ich schlucke nichts.
Als ob ich den Quacksalbern auch nur einige Minuten im Wartezimmer gönne!
Da höre ich doch lieber Rory Gallagher, selbst wenn ich gleich von der Stange falle...

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 05.11.2018, 18:56 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Böses Erwachen:
Direktversicherte fühlen sich um Rendite gebracht

(...)
Mit dem Eintritt in die Rente wurde die Lebensversicherung fällig, aber nicht nur die: „Ich sollte Krankenkassenbeiträge für die Versicherung bezahlen – und zwar auch den Arbeitgeberanteil“, sagt der Münsteraner.
(...)
Zusammen werden rund 18 Prozent der Auszahlung fällig. Die Rendite? Aufgezehrt.
(...)
Über den Tisch gezogen fühlen sich die Betroffenen auch, weil sie die Krankenkassen-„Rechnung“ nicht auf einen Schlag zahlen können, sondern über 120 Monate abtragen müssen. So werde nicht nur die Beitragsbemessungsgrenze ausgehebelt, sondern „so werden wir auch noch an jeder künftigen Steigerung der Kassenbeiträge beteiligt“, so Tischler.
(...)
https://www.wn.de/Welt/Wirtschaft/3537654-Altersvorsorge-Boeses-Erwachen-Direktversicherte-fuehlen-sich-um-Rendite-gebracht


... Mit den Augen rollen . Und natürlich schlagen die Krankenkassen wieder erbarmungslos zu. 120 Monate, also 10 Jahre Abschlagszahlungs - Erlebnis bieten sie ihren Kunden ja nun immerhin an - ist ja wie eine Wette auf den Erlebensfall des Kunden, eine schöne Rendite ist garantiert...

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Cool Fire



Anmeldedatum: 04.08.2015
Beiträge: 851
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 05.12.2018, 16:36 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Die gesetzlichen Krankenkassen haben in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres einen Überschuss von
rund 1,86 Milliarden Euro erzielt und verfügen somit über Betriebsmittel und Rücklagen in Höhe von insgesamt 21
Milliarden Euro.
Dass die Krankenkassen nun über das Vierfache der gesetzlich vorgesehenen Mindestreserve verfügen, nutzt
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für einen Appell: Die Kassen sollten "alle Spielräume konsequent nutzen,
um ihre Zusatzbeiträge zu senken", sagte der CDU-Politiker (...)
https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/gesetzliche-krankenkassen-ueberschuss-versicherte-jens-spahn


21 Milliarden gebunkert? Krank!

_________________
Don't live for pleasure - make life your treasure!
(Ronnie James Dio)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 28.01.2019, 22:25 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
So buhlt die Regierung um Pflegekräfte
(...)

(...)
Henze
Montag, 28. Januar 2019, 20:16 Uhr

Dieser RP-Bericht zu Strukturen und Anforderungen in der Pflege ist sehr interessant. Tatsächlich werden die entsprechenden Anforderungen zukünftig signifikant steigen. Hinzu kommen stetig wachsende Kosten der Gesundheitsversorgung, gekoppelt mit dem (an und für sich positiven) Phänomen der Langlebigkeit.
Es ist daher wichtig, verantwortungsvoll für das auf uns zurollende Pfleszenario zu planen.
Allerdings ist es fraglich, welche Substanz diese Planungen haben können. Als Sachverhalt müssen wir jedenfalls Folgendes festhalten: In unserem Land gehen maximal noch 15 Mio. Menschen einer wirtschaftlich wertschöpfenden und real produktiven Tätigkeit nach. Diese - wohlgemerkt maximal - 15 Mio. Menschen halten im Prinzip den ganzen Laden am Laufen, um sich zugleich einem repressiven Steuer- und Abgabensystem und zunehmender staatlicher Bevormundung ausgesetzt zu sehen. Die Zahl dieser Leistungsträger wird abnehmen, dies auch durch den bereits jetzt konstatierbaren Wegzug vieler Realfachkräfte, die es schlichtweg "leid sind". Auf der anderen Seite steigt die Belastung der Sozialkassen durch unqualifizierten Zuzug massiv und dauerhaft (darunter eine beträchtliche Zahl von Leuten, die sogar erst einmal einer Alphabetisierung bedürfen und selbst danach lediglich für einfachste Hilfstätigkeiten einstehen können, sofern sie überhaupt dazu zu bewegen sein werden).
Wie soll vor diesem Hintergrund ein nachhaltiges System der Pflegesicherung in unserem Land aufgebaut werden? Bzw. wie belastbar sind die derzeitigen Planungen, welche Geltungsdauer haben sie? Meines Erachtens wühlen sich die Planer - besser gesagt Planwirtschaftler (egal ob CDU, Grüne oder SPD) - auch im Bereich Pflege immer tiefer in ihr quasisozialistisches Kuddelmuddel hinein. Zusatzbelastung folgt auf Zusatzbelastung, Repression wird auf Repression folgen - und nichts wird besser werden. Zuletzt wird sich wieder die Erkenntnis bewahrheiten, dass der Sozialismus an und für sich eine nette Sache ist, jedoch das Problemchen aufweist, dass einem dabei am Ende immer das Geld anderer Leute ausgeht.
https://rp-online.de/politik/deutschland/personalnotstand-regierung-startet-offensive-fuer-pflegekraefte_aid-35957425


...wenn man dieser Analyse das populistische Mäntelchen wegnimmt - prägnant und zutreffend, vor allem das politische Personal betreffend.

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Cool Fire



Anmeldedatum: 04.08.2015
Beiträge: 851
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 29.01.2019, 10:41 Antworten mit ZitatNach oben

Populistisch...aber leider die Wahrheit.

_________________
Don't live for pleasure - make life your treasure!
(Ronnie James Dio)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 20.02.2019, 02:02 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Für mehr Landärzte:
NRW senkt Hürden für das Medizinstudium

(...)
„Interessierte können sich vom 31. März bis zum 30. April 2019 für den Studienstart im Wintersemester bewerben“, kündigte Laumann am Dienstag an. Die Bewerbungsphase zum Sommersemester 2020 läuft vom 1. bis zum 30. September. Die Kandidaten müssen sich verpflichten, nach ihrem Studium für mindestens zehn Jahre als Landarzt in einer unterversorgten Region zu praktizieren. „Bei Verstößen droht ihnen eine Vertragsstrafe in Höhe von 250.000 Euro“, stellte Laumann klar.
(...)
Die Ärztekammer Nordrhein kritisierte, dass es für Auswahlkriterien wie Empathie oder Sozialkompetenz keine zuverlässigen Prüfmöglichkeiten gebe.https://rp-online.de/nrw/landespolitik/landarzt-quote-nrw-regierung-senkt-huerden-fuer-medizinstudium_aid-36866065


...also für die dummen Abiturienten die sonst nix finden mal ein Programm wie eigentlich Realschüler die sonst nix finden aber immerhin noch so doof sind sich unter die Knute der ansonsten völlig verfehlten Gesundheitspolitik zu stellen - na ja, vor 45 Jahren wäre ich bereit gewesen...

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 01.04.2019, 23:34 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Wer soll Organe spenden?
(...)
Auch FDP-Chef Christian Lindner sprach sich gegen eine Widerspruchslösung aus. "Ich bin Organspender und überzeugt davon, dass das richtig ist, wenn man seine Organe zur Verfügung stellt für Menschen, deren Leben dann gerettet werden kann", sagte Lindner. "Aber diese Entscheidung muss von jedem selbst getroffen werden."
(...)
Der Bundestag wird wahrscheinlich ergebnisoffen und ohne Fraktionszwang abstimmen.
(...)
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/organspende-diskussion-um-gesetzentwurf-von-jens-spahn-und-karl-lauterbach-a-1260643.html


...ich hätte nicht gedacht, daß ich einer FDP - Meinung mal zubehaltlos zustimmen würde.
Und Fraktionszwang - ist das nicht letztlich grundgesetzwidrig und gehörte verboten?

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 14.10.2019, 22:51 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Nie wieder auf die Beine
(...)
Das Entfernen einer Gliedmaße gilt als Versagen des Arztes. Deshalb wird sie so lange erhalten, bis nichts anderes mehr geht. Diese Vorgehensweise ist nebenbei auch die einträglichste, stellt Gaidys klar: Beinerhaltende Behandlungen und mehrere Scheibchenamputationen bringen weitaus mehr Geld als eine einmalige Amputation. Und weil es für Chefärzte verschiedenen Gesundheitsökonomen zufolge umso mehr Gehalt gibt, je mehr sie behandeln, setzt das einen Anreiz für diese Vorgehensweise.
(...)
https://www.riffreporter.de/unverkaeuflich/amputation-prothese/


...ist ja wie bei uns: je mehr Touren, desto mehr Kohle.
Habe durch meinen Nebenjob unmittelbar mit Vielen dieser Klientel zu tun: da hörst du Geschichten, die dich davon abhalten, alt zu werden: es sei denn, in guter Gesundheit...

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
yogi



Anmeldedatum: 10.08.2004
Beiträge: 4874
Wohnort: MS

BeitragVerfasst am: 17.02.2020, 21:47 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Studie empfiehlt Reform der Krankenversicherung
Ende der Privatkassen könnte gesetzlich Versicherte massiv entlasten

(...)
Als Folge des dualen Systems warnte die Bertelsmann-Stiftung vor Solidaritätsverlusten und einer Schwächung des sozialen Zusammenhalts. "Der durchschnittliche GKV-Versicherte zahlt jedes Jahr mehr als nötig, damit sich Gutverdiener, Beamte und Selbstständige dem Solidarausgleich entziehen können", kritisierte Etgeton.
(...)
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/studie-empfiehlt-abschaffung-der-privatkassen-mit-nur-einer-krankenversicherung-koennten-beitraege-deutlich-sinken-a-3cb8fc1f-b126-4c81-b860-98a4d432fb76


...dies pfeifen die Spatzen doch schon seit einigen Dekaden von den Dächern.
Es ist vielleicht nur ein kleiner, aber sinnfälliger Baustein der dazu führt, daß unsere Demokratie immer fragiler wird.

Zitat:
Umstrittene Studie zu Krankenkassen
"Privatversicherte handeln nicht unmoralisch"

(...)
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/private-krankenversicherung-in-der-kritik-es-geht-um-solidaritaet-a-9e30ef53-b774-4faf-8655-708291f9568b


...Etgeton erklärt sich.
Für mich völlig nachvollziehbar.

_________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...fightin' every inch of a way...Joe Cocker
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17580
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 14.03.2020, 09:58 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Coronavirus: Was Beschäftigte wissen müssen

Der Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Zu den Maßnahmen zur Eindämmung zählen nicht nur das Verbot von Großveranstaltungen und Geisterspiele in der Bundesliga, sondern inzwischen auch die Schließung von Kindertagesstätten und Schulen. Für viele Beschäftigte tun sich große Probleme auf. Wir erklären die Rechtslage.
(...)
DGB Rechtsschutz

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Cool Fire



Anmeldedatum: 04.08.2015
Beiträge: 851
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 16.03.2020, 10:44 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Impfstopff gegen Coronavirus: Deutliche Absage an Trumps Angebot
Das Bundesgesundheitsministerium bestätigt, dass die US-Regierung sich um die in Tübingen
ansässige Firma Curevac bemüht, die gemeinsam mit dem staatlichen Paul-Ehrlich-Institut an
einem Impfstoff gegen das Coronavirus arbeitet (...)
https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-trump-impfstoff-curevac-1.4845350

_________________
Don't live for pleasure - make life your treasure!
(Ronnie James Dio)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
jr



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 9108
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 16.03.2020, 20:41 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Die EU-Kommission rechnet damit, dass die Wirtschaft wegen der Corona-Krise in diesem Jahr um ein Prozent schrumpfen könnte. Dies geht aus einem Dokument der EU-Kommission hervor, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. In EU-Kreisen heißt es, intern gehe man sogar von einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts von rund 2,5 Prozent aus. Zuletzt hatte die EU noch ein Wachstum von 1,4 Prozent für 2020 veranschlagt.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-pandemie-virus-covid-19-ausbreitung-live-blog

Ich glaube, die überschauen die Folgen noch nicht so richtig. Das mehr oder weniger komplette Schließen öffentlichen Lebens dürfte allein pauschal schon 20 % kosten, mit jedem Tag steigend. Südkorea und China könnten vielleicht leicht darunter bleiben, weil dort früher eingegriffen wurde. Ich sehe die großen globalen Gewinner für die Zeit danach dementsprechend auch dort.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Cool Fire



Anmeldedatum: 04.08.2015
Beiträge: 851
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 16.03.2020, 23:53 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Corona-Pandemie: Wie das Taxigewerbe den Exitus verhindern kann
Weil die Welt in den nächsten Wochen (und Monaten?) wegen des Coronavirus stillgelegt scheint, fürchten
viele Taxiunternehmen nun um ihre Existenz. Viele jammern, andere denken um. So entstehen Taxis mit
virensicherer Taxi-Trennwand, werden aus fehlenden Personenbeförderungen Einkaufsfahrten und könnten
verängstigte ÖPNV-Nutzer für die Hälfte Taxi fahren. Und auch das Kurzarbeitergeld können Mehrwagen-
betriebe gut einsetzen (...)
https://www.taxi-times.com/corona-pandemie-wie-das-taxigewerbe-den-exitus-verhindern-kann/


Ich weiß noch nicht, ob ich diese Woche meine 2 Schichten fahren soll.
Wie sieht es bei euch aus? Irgendwelche besonderen Schutzvorkehrungen treffen oder
ausschlafen und die Karre stehen lassen?

_________________
Don't live for pleasure - make life your treasure!
(Ronnie James Dio)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
jr



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 9108
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 17.03.2020, 01:23 Antworten mit ZitatNach oben

Abendessen mitnehmen nicht vergessen, du wirst kein Geld haben, eines zu kaufen. Während der Umsatz Freitag noch halbwegs akzeptabel war, gings Samstag auf die Hälfte runter. Kommenden Samstag dürfte auch diese Hälfte fehlen. Ich weiß allerdings nicht, ob die VWG auch noch am Start ist. Aber wer wagt, kann mit der richtigen Tour natürlich auch gewinnen. Typisch Taxi, daran ändert auch Corona nichts.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
jr



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 9108
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 17.03.2020, 22:43 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Über WhatsApp wird beispielsweise seit Tagen verbreitet Ibuprofen und ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck förderten die Verbreitung des Virus. Angeblich hätten in Italien viele der schwer erkrankten Personen Ibuprofen eingenommen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) will nun solche Fake News mit Bußgeldern und womöglich sogar Strafen ahnden.

https://www.tagesspiegel.de/politik/pistorius-will-fake-news-zum-virus-bestrafen-bundesminister-plaedieren-fuer-aufklaerung-statt-verbote/25651500.html


Welche Politiker und Behördenleute müssen dann zuerst in den Bau?

Die vom Gesundheitsministerium z.B.?

Zitat:
„Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit/die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT! Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen.“


Die Meldung war schon einen Tag später Geschichte.

Und auch der Vorwurf des Ibuprofen-Fakes entbehrt offenbar der Grundlage: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-verdacht-who-ibuprofen

Es sind Politiker wie Pistorius, die mir Sorgen machen. Der schon vor Jahren die Ergebnisse eines Tempolimit-Versuch in Nds, die offenbar nicht seinen Erwartungen entsprachen, sinngemäß so kommentierte: Es ist egal, ob Tempolimits auf Landstraßen was bringen oder nicht, Hauptsache die Leute fahren langsam. Diejenigen, die die Pandemie überleben, und das sind nach derzeitigem Stand wohl die meisten, müssen damit rechnen, daß politische Übersorgfalt sich danach auch auf andere Bereiche ausdehnen könnte. Sie werden aufpassen müssen, daß unter Coronas Virenhülle nicht noch ein Trojanisches Pferd mitreist.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


ImpressumDatenschutzerklärung