Das INNENSPIEGEL-Forum Foren-Übersicht
FAQ  •  Forenregeln                         Portalsansicht   Forenansicht                       Statistik
www.derinnenspiegel.de  •  www.taxiforum.de  •   Suchen  •  Mitgliederliste   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •   Login
 Gesundheitspolitik Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 21.04.2006, 06:25 Antworten mit ZitatNach oben

Image


Zuletzt bearbeitet von Ulli am 19.06.2006, 05:15, insgesamt einmal bearbeitet
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 21.04.2006, 07:52 Antworten mit ZitatNach oben

Ulli hat Folgendes geschrieben:
Otto:
>Das ist nur der schlechte Einfluß, dem sie in der Großen Koalition unterliegt.<

Schlechter Einfluss in einer grossen Koalition kommt immer von der SPD !!!

War mir klar.

Und was ist mit dem zweiten Punkt? Damit, wo es eigentlich drum geht?

Sollen diejenigen, die sich um die zehn Euro drücken, nun Strafe bezahlen oder nicht?

Zitat:
Der KBV-Sprecher begrüßte die geplante Neuregelung als "Angleichung an andere Mahnverfahren im Wirtschaftsleben", bei denen säumige Zahler die Mahnkosten letztlich selbst zahlen müssen.
http://www.n-tv.de/658966.html

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 21.04.2006, 08:02 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Viele zittern schon vor der nächsten Stufe der Gesundheitsreform. Aber es trifft nicht die Ärzte allein. Auf jeden verhungerten Arzt kommt immer noch ein arbeitsloser Pharmareferent und zwei ruinierte Immobilienberater. — Volker Pispers
http://www.unmoralische.de/pispers.htm

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 10.05.2006, 14:37 Antworten mit ZitatNach oben

Wohlstandsmüll ? ?


n.e !
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 10.06.2006, 10:39 Antworten mit ZitatNach oben

http://www.taz.de/pt/2006/06/10.1/kari

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 13.06.2006, 10:32 Antworten mit ZitatNach oben

Union will Privatkassen schützen

Was anderes hatten wir doch auch nicht erwartet.

Bei der Union geht es immer nur und ausschließlich um den Schutz der Reichen!

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22.06.2006, 15:50 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
GESUNDHEITSREFORM
Wer wird von Chefärztin Dr. Merkel geschröpft?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,422810,00.html

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 26.06.2006, 05:49 Antworten mit ZitatNach oben

http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/deutschland/337562

Auszug:
>Man sei sich einig, dass der Betrag "unter 20 Milliarden Euro" liegen solle. Nach Medienberichten soll sich die SPD-Spitze ursprünglich gewünscht haben, noch größere Steuerzuschüsse von 30 bis 45 Milliarden Euro in das System fließen zu lassen. Dagegen war die Union Sturm gelaufen.<

Ich geh' morgen inne Kneipe und mach 'nen Deckel.
Image
Image

Was macht die Schuldenpartei SPD denn als nächstes ??

Meinen Deckel bezahlen ???
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 26.06.2006, 12:53 Antworten mit ZitatNach oben

Hauptsache, du weisst, wie die Gesundheitsreform vernünftig auf den Weg gebracht werden kann.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
jr



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 9112
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 28.06.2006, 03:58 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Was macht die Schuldenpartei SPD denn als nächstes ??

Meinen Deckel bezahlen ???


Nutz die Gelegenheit und schreib wenigstens ordentlich was drauf.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 30.06.2006, 04:09 Antworten mit ZitatNach oben

http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/deutschland/338175
driving pingu



Anmeldedatum: 18.12.2005
Beiträge: 1681
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 30.06.2006, 08:03 Antworten mit ZitatNach oben

Arzt darf Kassenpatientin ablehnen
DAS finde ich drastisch!!

[quote=NWZ]Kassenpatientin darf abgelehnt werden
(Nordwest-Zeitung - Freitag, 30. Juni 2006)
URTEIL Amtsgericht: Arzt kann Operation aus wirtschaftlichen Gründen verweigern
VON FRANZ-JOSEF HÖFFMANN

OLDENBURG - Ein Arzt darf die Behandlung einer Kassenpatientin aus wirtschaftlichen Gründen ablehnen. Dieses richtungsweisende Urteil hat gestern das Oldenburger Amtsgericht gefällt.

Das Gericht wies die Klage einer Kassenpatientin ab, die von einem Oldenburger Augenarzt Schadenersatz in Höhe von 2500 Euro verlangt hatte. Damit dürfte die Position der Mediziner gestärkt worden sein, die nur noch mit erhöhtem Gebührensatz privat abrechnen wollen.

Die Frau hatte mit dem Augenarzt einen Operationstermin vereinbart. Zwei Wochen zuvor flatterte ihr aber ein Brief des Arztes ins Haus. Er forderte die Patientin auf, eine Kostenerstattungserklärung ihrer Versicherung vorzulegen. Er würde nur operieren, wenn er mit einem erhöhten Gebührensatz privat abrechnen könne. Die Frau bestand aber auf dem Termin und verlangte, als Kassenpatientin behandelt zu werden, zumal ihre Versicherung eine erhöhte Kostenerstattung abgelehnt haben soll. Alles, was der Augenarzt der Frau dann anbot, war das Versprechen, sie auf eine Warteliste zu setzen. Aus organisatorischen Gründen könne er nicht anders, zudem müsse er kostendeckend arbeiten.

Das hatte die Frau dermaßen in Rage versetzt, dass sie nun ihrerseits eine Kostenrechnung aufmachte. Frei nach dem Motto, wenn ich beim Arzt einen Termin kurzfristig platzen lasse, muss ich auch zahlen, forderte sie nun 2500 Euro von dem Augenarzt wegen entgangener Gewinne, die sie als Unternehmerin aufgrund der ursprünglichen Terminvereinbarung nicht habe erzielen können. Das Amtsgericht wies die Klage aber ab. Der Augenarzt sei im Recht.

Zwar bestehe grundsätzlich noch die Verpflichtung, dass ein Mediziner auch Kassenpatienten behandeln müsse, das aber nicht unter Missachtung wirtschaftlicher Erwägungen, befand das Gericht. Wenn ein Arzt nicht mehr kostendeckend arbeiten könne und seine Existenz bedroht sei, könne er die Behandlung eines Kassenpatienten verweigern. Da half das Argument von Seiten der Klägerin auch nichts mehr, es sei doch zwischen ihr und dem Augenarzt ein Arztvertrag zustande gekommen, den es einzuhalten gelte.[/quote]

Holla die Waldfee

Ich fand es bisher schon schlimm genug, dass ich meine Heuschnupfentabletten selbst bezahlen muss (rezeptpflichtige wohlgemerkt). Kosten ca 1€ pro Stück und verhindern, dass ich ersticke.

Und nun darf mei Arzt mich also wieder nach Hause schicken, damit er nicht selbst seine Kinder hungern lassen muss. Vielelicht sollte ich dochmal gucken, ws ich in einer privaten zahlen müsste...
(Ich bin eh freiwillig vesichert)

_________________
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 30.06.2006, 11:55 Antworten mit ZitatNach oben

Ulli hat Folgendes geschrieben:
http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/deutschland/338175



Wenn die CDU das mit dem vortrecken wirklich durchsetzen will , kann sich keiner mehr seinen Arztbesuch leisten , ausser den " Previlegierten " die ihr Geld für Schönheits Op ' s ausgeben .
Das ist ja wie bei den Privatversicherten , wo die Kasse dann erstmal ein dreiviertel Jahr überlegt , ob und was sie zurückerstattet in der zwischenzeit kann die Kasse dann ein paar flotte Geschäfte mit unserem Geld machen !

Dazu kommt von welchem Geld soll man das dann auch noch bezahlen ?

Beinbruch / Krankenhaus , treten sie erstmal in Vorkasse , legen sie 5.000 € hin und ihnen wird geholfen werden !

Wovon soll eine arme Oma denn dann noch zum Arzt gehen , wo sie jetzt doch schon kaum die Praxisgebühr und die Medikammente bezahlen kann ?
Das ist auch eine Möglichkeit Kranke und Ältere zu beseitigen , das ist eine Form von Selektion , die wohl kein normal denkender Mensch mehr gut heißen kann ! --
Mann denke an den " Wohlstandsmüll " den es zu entsorgen gilt ...

Das kann es wirklich nicht sein , deshalb bin ich hier allein wegen diese Punktes gegen die CDU und plädiere für vorgezogene Bundestagswahlen !

Das ist jetzt das , was ich zuvor schon angeführt hatte , die CDU blockierte nicht die Reformen der SPD ( die schon hart genug waren ) , weil sie der Meinung wären , diese wären ungerecht , sondern alleine aus dem Grund , weil sie nicht weit genug gingen . Den Beweis dafür haben sie grade mal wieder dafür geliefert .


nicht egal !
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17596
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 30.06.2006, 12:18 Antworten mit ZitatNach oben

Die Arztpraxis, aus der ich mich entfernen soll, weil ein Arzt sich weigert, mich zu behandeln, weil ich kein Privatpatient bin, ist unmittelbar Schrott. Der Arzt hat in diesem Moment seine Berechtigung verloren, sich Arzt zu nennen.

Dem Penner gehört sofort die Zulassung entzogen, so wie auch ein Taxifahrer um seine Lizenz bangen muß, der Kurztouren ablehnt.

Oder darf ich von jetzt an einfach mehr nehmen, weil die kurze Tour vom HBF zum nächsten Hotel meine Existenz gefährdet?

Leider steht da nicht, welcher Halbgott in Weiss das war. Glück für ihn!

Ich fahre ja keine Tagschicht mehr, aber wenn mal wieder in eine Arztpraxis kommen, kassiere ich zuerst einmal zehn Euro Praxisgebühr von der Tante am Empfang. Machen die doch auch, wenn ich ich was von denen will, also gilt das von jetzt an umgekehrt auch...

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."

Zuletzt bearbeitet von Otto am 30.06.2006, 12:20, insgesamt einmal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 30.06.2006, 12:18 Antworten mit ZitatNach oben

So langsam reicht es nun wirklich !


Versicherte wehrt Euch !

Und ein Deutsches Gericht gibt so jemanden auch noch recht !

Das öffnet Tür und Tor für alle Ärzte Kassenpatienten nach Gutdünken abzulehnen , oder Eigenleistungen zu verlangen , da er immer ein Argument finden wird , warum seine wirtschaftliche Lage das gerade nicht zulässt diesen Patienten zu behandeln !

Oder auch noch drastischer gesagt , für diesen Patienten lohnt es sich eh nicht mehr Geld zu investieren !

Man schrappt am Nationalsozialismus vorbei , nur zur Zeit sieht es noch legitim aus , die Verpackung ist alles . Sehr böse Wohlstandsmüll !

Es gab damals auch eine Lösung für Menschen deren Leben nicht lebenswert erschiehn in den Augen der damals Regierenden , das Euthanasieprogramm ( schöner Tod ) .
Dieses Programm wurde nicht nur von Deutschen befürwortet , sondern im speziellen auch von den Amerikanern gutgeheißen .
Soll es vielleicht so etwas werden in christlich sozialer Verpackung ?
Mir grausst es jetzt schon . Sehr böse
Wohlstandsmüll ! ?


nicht egal !
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


ImpressumDatenschutzerklärung