Das INNENSPIEGEL-Forum Foren-Übersicht
FAQ  •  Forenregeln                         Portalsansicht   Forenansicht                       Statistik
www.derinnenspiegel.de  •  www.taxiforum.de  •   Suchen  •  Mitgliederliste   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •   Login
 Grosse Koalition Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 11.09.2005, 03:45 Antworten mit ZitatNach oben

Warnungen vor großer Koalition nehmen zu


Union und FDP haben laut Umfragen ihre Mehrheit verloren.

Berlin (dpa) - Eine Woche vor der Bundestagswahl und nach Umfrageneinbußen für die Union warnen Politiker, Industrie und Gewerkschaften verstärkt vor einer großen Koalition. Eine Zusammenarbeit von SPD und Union bedeute Stillstand, hieß es übereinstimmend.

Die Wirtschaft warnte vor einem massiven Schaden für die Unternehmen bei einem Zusammenschluss von SPD und Grünen mit der Linkspartei. Die FDP rief zu einer «Zweitstimmen-Kampagne» auf. Die Union kündigte an, den Wahlkampf bis zur letzten Sekunde zu führen.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt ein Bündnis von Union und SPD ebenso ab wie die IG Metall - allerdings aus unterschiedlichen Gründen. BDI-Hauptgeschäftsführer Ludolf von Wartenberg sagte der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung»: «Die SPD kämpft für ein "Weiter so". Die Union will einen neuen Aufbruch. Das passt nicht zusammen.»

IG-Metall-Chef Jürgen Peters sagte der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung»: «Eine Demokratie lebt davon, dass der Regierung eine starke Opposition gegenübersteht. In einer großen Koalition würde dieser Grundsatz hintangestellt.» Die Linkspartei könnte seiner Ansicht nach dafür sorgen, dass es am 18. September «eine Mehrheit links von der Mitte gibt». Ob es dann aber zu einer rot-rot-grünen Koalition komme, müssten die Parteien untereinander besprechen.

Dagegen warnte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt erneut vor einer Koalition aus SPD, Linkspartei und Grünen. Im Falle eines rot-rot- grünen Bündnisses werde es «einen dramatischen Stimmungseinbruch» in der Wirtschaft geben, sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dem Berliner «Tagesspiegel».

Trotz sinkender Umfragewerte für Union und FDP zeigte sich Unions- Kanzlerkandidatin Angela Merkel (CDU) optimistisch, nach der Wahl am 18. September eine bürgerliche Koalition zu erreichen. «Wir haben alle Chancen, die Wahl zu gewinnen», sagte sie der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Sowohl Merkel als auch der Hamburger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) sprachen sich gegen eine große Koalition mit der SPD aus. «Große Koalition bedeutet Stillstand, Rot- Rot-Grün Rückschritt», sagte von Beust der «Bild»-Zeitung.

Der Chef der Linkspartei, Lothar Bisky, sieht einer möglichen großen Koalition dagegen gelassen entgegen. Seine Partei könne sich als starke Opposition profilieren, sagte er den «Potsdamer Neuesten Nachrichten».

Im Rahmen einer «100-Stunden-Kampagne» will die Union nach Informationen der «Welt am Sonntag» bis zuletzt um jede Stimme kämpfen. «Der Wahlkampf endet erst am 18. September um 18.00 Uhr. Wir müssen Respekt vor dem Wähler haben, und es kommt auf jede Stimme an», sagte Merkel der «Bild am Sonntag».

FDP-Vize Rainer Brüderle forderte seine Partei auf, in den letzten Tagen vor der Wahl eine «massive Zweitstimmenkampagne» zu beginnen. «Wir alle in der Führungsspitze der FDP müssen jetzt stärker zuspitzen», sagte Brüderle der «Bild am Sonntag».

Grünen-Chefin Claudia Roth sagte der dpa, die jüngsten Umfragen zeigten, «dass wir uns überhaupt nicht abfinden müssen mit Schwarz- Gelb oder mit einer großen Stillstandskoalition», sagte Roth. Rot- Grün habe eine Chance.

Artikel vom 10.09.05 14:06

Quelle: WZ

Von mir kein Kommentar...
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 16942
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 11.09.2005, 04:25 Antworten mit ZitatNach oben

Vielleicht besser so...

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 11.09.2005, 22:42 Antworten mit ZitatNach oben

Wird es dann immer noch nicht besser , haben beide große Volksparteien es nicht verdient wiedergewählt zu werden .

Mit den Augen rollen


n.e !
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 12.09.2005, 01:49 Antworten mit ZitatNach oben

nicht egal ! hat Folgendes geschrieben:
Wird es dann immer noch nicht besser , haben beide große Volksparteien es nicht verdient wiedergewählt zu werden .

Mit den Augen rollen


n.e !

Falsch,
dann hat nur eine grosse Volkspartei es nicht verdient, wiedergewählt zu werden, und zwar die SPD !
Nur sie würde die wichtigen Reformen, die unser Land braucht, schon im Bundestag blockieren und die CDU mit faulen Kompromissen erpressen.

Die grossen Umfaller werden daher Schröder und Fischer sein, die eine Koalition mit der Linkspartei kategorisch ausschliessen.

Die Lügner sind bei ROT-GRÜN zu suchen...
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 16942
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 12.09.2005, 09:28 Antworten mit ZitatNach oben

Ulli hat Folgendes geschrieben:
nicht egal ! hat Folgendes geschrieben:
Wird es dann immer noch nicht besser , haben beide große Volksparteien es nicht verdient wiedergewählt zu werden .
n.e !

Falsch, dann hat nur eine grosse Volkspartei es nicht verdient, wiedergewählt zu werden, und zwar die SPD ! Nur sie würde die wichtigen Reformen, die unser Land braucht, schon im Bundestag blockieren und die CDU mit faulen Kompromissen erpressen.

Gegen die mannigfaltigen Blockaden des Bundesrates in den letzten sieben Jahren gegen wichtige Reformen hattest/hast du nichts einzuwenden?

Ulli hat Folgendes geschrieben:
Die grossen Umfaller werden daher Schröder und Fischer sein, die eine Koalition mit der Linkspartei kategorisch ausschliessen.
Die Lügner sind bei ROT-GRÜN zu suchen

Kannst du dir Schröder, Fischer, Gysi und Lafontaine in einer Regierung vorstellen?

Wenn es allerdings nach den Wahlen eine klare linke Mehrheit geben sollte, sollte diese auch regieren. Mit welchem Personal auch immer. Es macht keinen Sinn, gegen den Bevölkerungswillen zu regieren.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 13.09.2005, 01:33 Antworten mit ZitatNach oben

Welche klare linke Mehrheit ? Überrascht
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 16942
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 13.09.2005, 09:02 Antworten mit ZitatNach oben

Ulli hat Folgendes geschrieben:
Welche klare linke Mehrheit ? Überrascht

Die die Wahlforscher aktuell melden!

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 14.09.2005, 03:50 Antworten mit ZitatNach oben

Otto hat Folgendes geschrieben:
Ulli hat Folgendes geschrieben:
Welche klare linke Mehrheit ? Überrascht

Die die Wahlforscher aktuell melden!

Das hatten wir doch schon - vor der Wahl in NRW.

Und wie ging die Wahl aus ??

gähn...
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 16942
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 14.09.2005, 10:09 Antworten mit ZitatNach oben

Ulli hat Folgendes geschrieben:
Otto hat Folgendes geschrieben:
Ulli hat Folgendes geschrieben:
Welche klare linke Mehrheit ? Überrascht

Die die Wahlforscher aktuell melden!

Das hatten wir doch schon - vor der Wahl in NRW.
Und wie ging die Wahl aus ?? gähn...

Wikipedia hat Folgendes geschrieben:
Die Regierungskoalition aus SPD und Grünen lag Anfang des Jahres 2005 in Umfragen noch vor der Opposition. Im Frühjahr kehrte sich das Ergebnis um, so dass nun CDU und FDP vorne lagen. Diesen Vorsprung konnte die Opposition bis zur Wahl halten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Nordrhein-Westfalen_2005

Diese Quelle sagt anderes, und auch meine persönliche Erinnerung sagt mir, daß direkt vor der Wahl alle davon ausgegangen sind, daß Rüttgers es schaffen würde.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.2005, 23:27 Antworten mit ZitatNach oben

Union dementiert Überlegungen zur > Neuwahl nach der Neuwahl <.


http://de.news.yahoo.com/050915/336/4oucx.html

Zwar dementiert die CDU jetzt mal wieder , aber was wäre wenn.....

Kann der Wähler bei dieser Wahl überhaupt richtig wählen ?
-Sie würde die ganze Wahl , bzw. die Mündigkeit der Wähler in Frage stellen .


In wie weit wäre sie bereit auch eine Niederlage zu akzeptieren ?


n.e !

Frage Frage Frage Schöne Aussichten .
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 16942
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 16.09.2005, 06:25 Antworten mit ZitatNach oben

nicht egal ! hat Folgendes geschrieben:
Union dementiert Überlegungen zur > Neuwahl nach der Neuwahl <.
http://de.news.yahoo.com/050915/336/4oucx.html
Zwar dementiert die CDU jetzt mal wieder , aber was wäre wenn.....
Kann der Wähler bei dieser Wahl überhaupt richtig wählen ?
-Sie würde die ganze Wahl , bzw. die Mündigkeit der Wähler in Frage stellen .
In wie weit wäre sie bereit auch eine Niederlage zu akzeptieren ?
n.e ! Frage Frage Frage Schöne Aussichten .

Da bei Rot-Grün keiner Bock auf die Marx-Brothers Gysi und Lafontaine hat, kann die Union gar nicht verlieren, weil sie auf jeden Fall in eine Große Koalition geht, wenn sie trotz des gigantischen Vorsprungs nach der NRW-Wahl am Sonntag abkackt.

Der FDP wünsche ich 4,99%.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
wolli



Anmeldedatum: 19.09.2004
Beiträge: 10265
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 16.09.2005, 18:29 Antworten mit ZitatNach oben

ich wünsche ihr: Fast Drei Prozent! Winken ... Böse

_________________
seid nett zu einander!
down under
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
nicht egal !
Gast





BeitragVerfasst am: 16.09.2005, 22:57 Antworten mit ZitatNach oben

Die FDP wird wohl bei dieser Wahl der größte Verlierer sein !

Winken

n.e !
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 17.09.2005, 03:30 Antworten mit ZitatNach oben

nicht egal ! hat Folgendes geschrieben:
Die FDP wird wohl bei dieser Wahl der größte Verlierer sein !

Winken

n.e !

Das wird sie definitiv nicht sein !

6,5 bis 8,5 Prozent sind realistisch.
Hinzu kommen noch 43 plus X für CDU/CSU.

Die Handvoll Dresdner hat Merkel nach der Wahl mit Sicherheit nicht mehr nötig, zumal auch dort mit 35 Prozent der Stimmen zu rechnen ist.
Ulli
Gast





BeitragVerfasst am: 17.09.2005, 05:07 Antworten mit ZitatNach oben

Hier noch ein Resultat ROT-GRÜNER Fehleinschätzungen.

Kirchhof weiss eh schon, dass er ein schweres Erbe anzutreten hat.
Sein Einblick in Eichels Milliardenlöcher wird ihn wohl noch zusätzlich schocken.

Die ach so geheime Sparliste unseres derzeitigen Finanzministers, der noch nicht einmal die vier Grundrechenarten beherrscht, wird nach der Wahl in seiner Schublade bleiben.

Sieben Jahre Rekordschulden - sieben Jahre Stillstand.

Kirchhof kann aufgrund dieses grausamen Erbes erst ab 2013 einen ausgeglichenen Haushalt garantieren.

Der Hammer aber ist, dass Steinbrück als möglicher Vizekanzler in einer grossen Koalition ins Gespräch gebracht wird.
Weichei lösst Weicheier ab - oder wie soll man das verstehen ?

Ganz davon zu schweigen, dass es eine grosse Koalition in Deutschland niemals mehr geben wird...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


Impressum