Das INNENSPIEGEL-Forum Foren-Übersicht
FAQ  •  Forenregeln                         Portalsansicht   Forenansicht                       Statistik
www.derinnenspiegel.de  •  www.taxiforum.de  •   Suchen  •  Mitgliederliste   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •   Login
 Familienpolitik Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17216
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22.02.2007, 15:24 Antworten mit ZitatNach oben

Ein anderes Thema, was die Gemüter bewegt und die Kommentatoren zu Höchstleistungen antreibt, ist die progressive Familienpolitik, die Frau von der Leyen betreibt, zum Leidwesen großer Teile ihrer eigenen Partei und zur Freude aller anderen.

Jetzt hat sich dazu ein schwarzer Pirat geäußert, der keinerlei Ahnung hat, wovon er eigentlich redet, denn er hat weder Frau noch Kinder:

Zitat:
Frauen als Gebärmaschinen - Bischof giftet gegen von der Leyen
"Kinderfeindlich und ideologisch verblendet": Ungewöhnlich scharf hat Bischof Mixa Familienministerin von der Leyen angegriffen. Ihre Pläne zum Ausbau der Kinderbetreuung seien schädlich, die Frau werde zur Gebärmaschine degradiert.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,468001,00.html

Das wagt dieser Mensch einer Mutter von sieben Kindern zu sagen, deren Vorstellungen zu einem gesellschaftlichen Konsens geführt haben, wie er beispiellos ist.

Es ist die katholische Kirche, die die Frauen zu Gebärmaschinen degradiert hat, immer und immer wieder, ihre gesamte Geschichte hindurch und die jetzt versucht, familienpolitische Vorstellungen ins 21. Jahrhundert zu transportieren, die vor über 2000 Jahren von vorderasiatischen Ziegenhirten formuliert worden sind, und die ganz sicher nicht mehr unserer Realität gerecht werden.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
wolli



Anmeldedatum: 19.09.2004
Beiträge: 10266
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22.02.2007, 18:17 Antworten mit ZitatNach oben

mir fehlt, wie diesem kirchenmann in ermangelung eigener kinder, eigentlich die berechtigung sich zu diesem thema zu äussern! Geschockt

auch wenn wir heute in einer ganz anderen zeit leben, würde ich jedem kind gerne gönnen, dass seine eltern für sie/ihn genausoviel zeit hätten, wie meine eltern sie für mich hatten! Ausrufezeichen

_________________
seid nett zu einander!
down under
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
driving pingu



Anmeldedatum: 18.12.2005
Beiträge: 1681
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22.02.2007, 21:21 Antworten mit ZitatNach oben

wieviel Zeit man hat ist unerheblich. Wichtig ist, wieviek qualitativ wertvolle Zeit mit den Kindern verbracht wird. Und die ist bei berufstätigen Müttern NICHT höher!
Ich bin schon der Meinung, wenn Frau zu Hause bleiben möchte, ist das auch in Ordnung. Aber auch das sollte Grenzen haben. "Ich kann nicht arbeiten, ich habe ein Kind" finde ich wenn das Kind 2 ist dann doch peinlich. Von der Vorbildfunktion (vor allem für Töchter) gar nicht zu reden.

Vor allem: Wenn Frau arbeiten will, sollte das problemlos möglich sein. Ohne Rechtfertigung und ohne schlechtes Gewissen!

Das nach wie vor die Alleinverdienerehe staatlich gefördert wird ist ein Unding! Und geht auch immer häufiger nach hinten los. Spätestens nach der Trennung steht frau dann mit leeren Händen da.

Ach ja, die meisten auffälligen Kinder und Jugendlichen kommen ja nun nicht aus Doppelverdiener-Haushalten

p.s. Ich wünsche keinem Kind, seine Eltern ständig am Hals zu haben Sehr glücklich

_________________
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
der mit dem Wolf tanzt



Anmeldedatum: 18.02.2006
Beiträge: 122
Wohnort: IN

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 00:36 Antworten mit ZitatNach oben

driving pingu hat Folgendes geschrieben:
wieviel Zeit man hat ist unerheblich. Wichtig ist, wieviek qualitativ wertvolle Zeit mit den Kindern verbracht wird. Und die ist bei berufstätigen Müttern NICHT höher!
Ich bin schon der Meinung, wenn Frau zu Hause bleiben möchte, ist das auch in Ordnung. Aber auch das sollte Grenzen haben. "Ich kann nicht arbeiten, ich habe ein Kind" finde ich wenn das Kind 2 ist dann doch peinlich. Von der Vorbildfunktion (vor allem für Töchter) gar nicht zu reden.

Vor allem: Wenn Frau arbeiten will, sollte das problemlos möglich sein. Ohne Rechtfertigung und ohne schlechtes Gewissen!

Das nach wie vor die Alleinverdienerehe staatlich gefördert wird ist ein Unding! Und geht auch immer häufiger nach hinten los. Spätestens nach der Trennung steht frau dann mit leeren Händen da.

Ach ja, die meisten auffälligen Kinder und Jugendlichen kommen ja nun nicht aus Doppelverdiener-Haushalten

p.s. Ich wünsche keinem Kind, seine Eltern ständig am Hals zu haben Sehr glücklich




driving pingu hat Folgendes geschrieben:
wieviel Zeit man hat ist unerheblich. Wichtig ist, wieviek qualitativ wertvolle Zeit mit den Kindern verbracht wird



Damals hatten die Eltern noch viel weniger Zeit für ihre einzelnen Kinder,denn 4-6 Kinder waren meist keine seltenheit,trotzdem ist aus den allermeisten Kindern etwas geworden und sie haben Werte vermittelt bekommen die die heutigen Kinder bei zwei Verdienern nicht bekommen können!


Zitat:
p.s. Ich wünsche keinem Kind, seine Eltern ständig am Hals zu haben Sehr glücklich



Kinder erzieht euch selbst!


der mit dem Wolf

_________________
Image

Nimm doch besser gleich ein Taxi
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17216
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 03:48 Antworten mit ZitatNach oben

der mit dem Wolf tanzt hat Folgendes geschrieben:
Damals hatten die Eltern noch viel weniger Zeit für ihre einzelnen Kinder,denn 4-6 Kinder waren meist keine seltenheit,trotzdem ist aus den allermeisten Kindern etwas geworden und sie haben Werte vermittelt bekommen die die heutigen Kinder bei zwei Verdienern nicht bekommen können!der mit dem Wolf

Bruhaha, guter Scherz!

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
driving pingu



Anmeldedatum: 18.12.2005
Beiträge: 1681
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 12:16 Antworten mit ZitatNach oben

wann war "damals"? In der Nachkriegszeit waren Kinder im Großen und Ganzen sich selbst überlassen. Auch wenn das heute gerne idealisiert wird zu "die Mutter war für ihre Kinder da"
War sie aber nicht.
Was ist den aus den "allermeisten" geworden? Eltern die ihre Kinder nicht im Griff haben und wegen jedem Pups zuim Psychologen rennen.
Oder Menschen ohne Kinder.

Und was waren die Werte, die vermittel wurden? "Geld ist alles" "Kariere ist wichtig" oder was?

Wir leben in einem reichen Land un haben ein Problem mit Kinderarmut! zu einem großen Teil betrifft das Kinder von alleinerziehenden Müttern. Weil diese nicht arbeiten können!
Zum einen fehlt es an Betreuungsplätzen. Zu anderen an mangelnder Erfahrung im Arbeitesmarkt. Vom Mann gut versorgt musste frau ja nicht arbeiten gehen.
Es kann nicht sein, dass es im Jahr 2007 immer noch darauf hinausläuft, dass Frau heiratet.
Oder sich entscheiden muss zwischen Job und Kind(ern)

Warum ermöglichen wir Mädchen überhaupt das Abi zu machen und zu studieren? Rausgeschmissenes Geld, wenn die nachher eh zu Hause glucken.

Wenn wirklich der Faktor Zeit das Entscheidende wäre, warum geht es dann nicht den Kindern von Arbeitslosen am Besten?

_________________
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
n.e !



Anmeldedatum: 01.10.2006
Beiträge: 1878
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 15:18 Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:


Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat seine umstrittenen Äußerungen zur Familienpolitik gegen Kritik aus Parteien und Kirche verteidigt. "86 Prozent der Mütter in unserer Bundesrepublik Deutschland erziehen ihre Kinder in den ersten drei Lebensjahren selber und tun das sehr gerne", sagte der katholische Bischof dem Nachrichtensender N24. "Und diese Frauen und Mütter verdienen eine große Anerkennung und ein großes Lob." Zur Wahlfreiheit der Frauen zwischen Beruf und Familie sagte er im ARD-Morgenmagazin, es müssten familiengerechte Arbeitsplätze geschaffen werden und nicht "arbeitsgerechte Familien".
http://de.news.yahoo.com/23022007/286/politik-mixa-verteidigt-umstrittene-u-erungen-familienpolitik.html




Applaus , man sollte ihn zum - Familienminister - machen und von der Leyen absetzen , solch eine schlechte Familienministerin hatten wir schon lange nicht mehr !

Für Familien mit Kindern wird so gut wie gar nichts getan , aber das neue Elterngeld ist eine reale Kürzung , was jeder nachrechnen kann , aber mehr Kinder sollen in die Welt gesetzt werden !

Frau von der Leyen lebt an der Realität der normalen deutschen Familie vorbei , sie sieht immer nur ihre eigene privilegierte Position , aus der heraus natürlich alles vollkommen problemlos ist , wenn man die Kinder einfach bei einem Kindermädchen abstellen kann und so gut wie keine Sorgen hat ...
Mal ganz davon abgesehen , das genau mit diesem Verhalten eine neue Form von " " seelischen Krüppeln " "produziert werden , die dann auch nicht bindungsfähig sind , keine Werte kennen , keinen Familiensinn haben , keine Bezugspersonen etc . .

Das hat nun nichts mit der wahren Realität der Familien in Deutschland zu tuen ! ! !


Sie sollte sich bei R T L beim Frauentausch mal bewerben und sich in eine ganz normale Familie versetzen lassen , vielleicht versteht sie dann die Welt der ganz normalen Familie ein wenig besser !

Damit sie erfährt , was es heißt , was es bedeutet , Geschockt

zu waschen , zu bügeln , zu kochen , zu putzen , Hausaufgaben zu betreuen , einkaufen zu gehen ( Preise verleichen ) , die Kinder sinnvoll und kreativ zu fördern etc .
- mit dem Geld den ganzen Monat auskommen zu müssen ( o.k bei Frauentausch sind es nur 10 Tage ) und eventuell ein kleinen Nebenjob machen zu müssen , daß man über die Runden kommen kann !!! Winken Winken




n.e !
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17216
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 16:01 Antworten mit ZitatNach oben

Du guckst eindeutig zu viel Unterschichten-Fernsehen!

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
wolli



Anmeldedatum: 19.09.2004
Beiträge: 10266
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 18:10 Antworten mit ZitatNach oben

driving pingu hat Folgendes geschrieben:
Ich wünsche keinem Kind, seine Eltern ständig am Hals zu haben Sehr glücklich


kein wunder, pingu! Auf den Arm nehmen Cool Winken

Zitat:
Aufzucht der Jungen

Kaiserpinguine mit JungtierenDie folgende Aufzucht der Jungen lässt sich in zwei Phasen unterteilen:

In den ersten zwei bis drei, bei Großpinguinen sogar sechs Wochen werden das bzw. die Küken permanent von einem Elternteil beaufsichtigt, während dessen Partner auf Nahrungssuche geht.
Sobald die Jungtiere herangewachsen sind, beginnt die „Kindergarten“-Zeit, in der die Jungen sich in Gruppen zusammenschließen, während beide Alttiere versuchen, Nahrung herbei zu schaffen. Je nach Art können solche auch Creches genannten Gruppen nur einige wenige Tiere aus benachbarten Nestern umfassen wie zum Beispiel bei Zügel- oder Brillen-Pinguinen oder sich aus Tausenden Individuen zusammensetzen wie bei Adelie-, Esels- oder Großpinguinen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pinguine


ich bin da eher wie ein privilligiertes primaten-kind aufgezogen worden! Sehr glücklich

Zitat:
Generell zeichnen sich Primaten durch eine lange Trächtigkeitsdauer, eine lange Entwicklungszeit der Jungen und eine eher hohe Lebenserwartung aus. Die Strategie dieser Tiere liegt darin, viel Zeit in die Aufzucht der Jungtiere zu investieren, dafür ist die Fortpflanzungsrate gering.
http://de.wikipedia.org/wiki/Primaten


das ist selbstverstädlich als spass zu verstehen, aber die bindung an meine mutter hat es immerhin bewirkt, dass ich sie auch, als sie zum schluss auf mich angewiesen war, nicht im stich gelassen habe, wie es heutzutage leider immer üblicher wird! Traurig

wenn die alte mutter heutzutage probleme macht, wird sie halt "angemessen untergebracht" bzw. "entsorgt"! Böse

pingu, du fragst:

Zitat:
Und was waren die Werte, die vermittel wurden? "Geld ist alles" "Kariere ist wichtig" oder was?


nee, - genau das, was ich beschrieben habe! Idee

ich bin zwar glücklich darüber und finde es gut, dass junge mütter nicht mehr so sehr im regen stehen gelassen werden und würde mir sogar noch viel viel mehr möglichkeiten der entlastung wünschen, aber es wäre doch in guter alter "primaten-tradition" schön, wenn sich eine artgerechte mutter-kind- bindung entwickeln könnte! Cool Winken

p.s.: ich wähle nicht CDU/CSU, bin kein katholik aber wünsche trotzdem jedem kind solch ein "verantwortlichkeitsgefühl" der eigenen mutter gegenüber entwickeln zu können! Idee Ausrufezeichen

wie gesagt: ich bin diesbezüglich nicht kompetent, sondern nur ein idealistischer alter mann ohne kinder! Cool Sehr glücklich

_________________
seid nett zu einander!
down under
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
n.e !



Anmeldedatum: 01.10.2006
Beiträge: 1878
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 18:12 Antworten mit ZitatNach oben

Otto hat Folgendes geschrieben:
Du guckst eindeutig zu viel Unterschichten-Fernsehen!



Das ist aber die Realität , das ist die sog. Basis und die Basis sollte man fürchten !


n.e !
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
driving pingu



Anmeldedatum: 18.12.2005
Beiträge: 1681
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 19:12 Antworten mit ZitatNach oben

Sendungen wie "Frauentausch" sind Realität?? Geschockt Auweia

damit
Zitat:
Frau von der Leyen lebt an der Realität der normalen deutschen Familie vorbei , sie sieht immer nur ihre eigene privilegierte Position , aus der heraus natürlich alles vollkommen problemlos ist , wenn man die Kinder einfach bei einem Kindermädchen abstellen kann und so gut wie keine Sorgen hat ...
Hast du ja sogar recht.

Aber, durch was werden seelische Krüppel herangezogen? Durch Fremdbetreuung? Frage

Warum gibt es keine Studie, die das untermauert?
Und warum sind die schlimmsten Problemkinder dann nicht die von den Doppelverdienen? Warum sind besonders häufig Kinder auffällig, die nicht in einen Kindergarten gingen?

Das mit dem Nebenjob: Mit einem Nebenjob kann frau keine Familie ernähren. Und auch für einen Nebenjob müssen die Kinder ja irgendwo hin.
Oder darf Frau (die selbstverständlich einen Mann an ihrer Seite hat) abends putzen gehen, wenn er Feierabend hat?

"86 %..." aber nicht alle freiwillig! (und auch nicht gerne) Und viele auch noch danach.
Lob und Anerkennung? Da muss man erstmal gucken, für was denn eigentlich. Auch arbeitende Mütter erziehen ihre Kinder! Und eben nachweislich nicht schlechter. Nur dass eine Frau zu Hause ist, macht noch keine gute Mutter aus ihr! Häufig gucken die treusorgenden Supermamis auch einfach mehr Talkshows. (Oder was glaubt ihr, wer da die Zielgruppe ist?)

und wo werden von dem Bischof eigentlich die Väter angesprochen?

Als meine Tochter 2 Jahre alt war ging sie zu einer Tagesmutter, mein "Großer" mit 3 Jahren in den KiGa. Und ich in die Schule.
Meine Kinder gelten als gut erzogen.

_________________
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17216
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 20:21 Antworten mit ZitatNach oben

n.e ! hat Folgendes geschrieben:
Otto hat Folgendes geschrieben:
Du guckst eindeutig zu viel Unterschichten-Fernsehen!

Das ist aber die Realität , das ist die sog. Basis und die Basis sollte man fürchten !
n.e !

Nein, das Fernsehen ist grundsätzlich Fiktion, nicht die Realität.

Frau von der Leyen hatte eine privilegierte Position und ich finde es höchst ehrenwert, dass sie es anstrebt, dass alle anderen Frauen die Möglichkeit haben, ein kleines bisschen mehr an diesen Privilegien zu schnuppern und in die Lage versetzt werden, ebenfalls Familie und Beruf zu vereinbaren.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Otto



Anmeldedatum: 05.05.2004
Beiträge: 17216
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 20:26 Antworten mit ZitatNach oben

driving pingu hat Folgendes geschrieben:
Aber, durch was werden seelische Krüppel herangezogen? Durch Fremdbetreuung? Frage

Nein, die Familie ist der Ort, wo die Neurose und die Psychose blühen.

_________________
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
driving pingu



Anmeldedatum: 18.12.2005
Beiträge: 1681
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 21:50 Antworten mit ZitatNach oben

Otto hat Folgendes geschrieben:



Frau von der Leyen hatte eine privilegierte Position und ich finde es höchst ehrenwert, dass sie es anstrebt, dass alle anderen Frauen die Möglichkeit haben, ein kleines bisschen mehr an diesen Privilegien zu schnuppern und in die Lage versetzt werden, ebenfalls Familie und Beruf zu vereinbaren.


Danke. Ich hatte schon Angst, es geht nun völlig den Bach runter
Zitat:
Nein, die Familie ist der Ort, wo die Neurose und die Psychose blühen.
ICH weiß das. Meine Frage ging ja auch an n.e., die dies schrieb
Zitat:
Mal ganz davon abgesehen , das genau mit diesem Verhalten eine neue Form von " " seelischen Krüppeln " "produziert werden , die dann auch nicht bindungsfähig sind , keine Werte kennen , keinen Familiensinn haben , keine Bezugspersonen etc . .

n.e. Mir feheln dazu auch noch einige Erklärungen:
Woher hast du dein "Wissen"? Auch aus dem Fernsehen? Oder der BILD?
Und warum hat ein Kind, dass in den KiGa, in die Krippe, in den Hort geht keine Bezugperson?
Und-Tschuldigung wolli- wo ist der Familiensinn von wolli? Bei dem doch alles perfekt war.
Komisch, meine Kinder wurden außer Haus betreut seitdem sie 3 bzw 2 Jahre alt waren. Und sie haben tatsächlich trotzdem eine Bezugsperson: mich. Außerdem meinen Freund, der für sie da ist.

Ich empfehel dir einfach mal Literatur zum Thema:
z.b. http://www.amazon.de/Familie-heute-Wandel-Familienstrukturen-Erziehung/dp/389678594X/sr=8-3/qid=1172260245/ref=pd_ka_3/302-1749615-9645610?ie=UTF8&s=books
oder http://www.amazon.de/Kindheit-im-Wandel-Hans-G%C3%BCnter-Rolff/dp/3407220847/sr=8-1/qid=1172260311/ref=pd_ka_1/302-1749615-9645610?ie=UTF8&s=books

Hätte ich beide noch über Sehr glücklich Ist allerdings schwieriger zu verstehen als das Fernsehprogramm

_________________
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
n.e !



Anmeldedatum: 01.10.2006
Beiträge: 1878
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: 23.02.2007, 21:58 Antworten mit ZitatNach oben

Du brauchst mir weder die Bild Zeitung unter die Nase zu halten , noch sonst irgendeine Literatur zu empfehlen !

Sehr böse Sehr böse


n.e !
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


ImpressumDatenschutzerklärung