Problematik Staulinie/"Elisengang"

Aktuelle Themen, die das Oldenburger Taxigewerbe bewegen

Antworten
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Teil 1
Zur Historie:
Erinnert sich noch jemand daran, dass es entlang der Staulinie für viele Jahre sogar mal zwei Taxistände gab? Der eine befand sich in Höhe des sogenannten Elisengangs. Der zweite befand sich im Bereich des heutigen "Asia-Shops" und wurde zumindest beim damaligen Taxiring gerne mal "Stand Woolewoole" gerufen, da dort in unmittelbarer Nähe der Hinterausgang von Woolworth war. Beide Taxistände, die eigentlich eher hervorragende Möglichkeiten waren, Fahrgäste schnell und unkompliziert ein- und aussteigen zu lassen, fielen der Neupflasterung und Umgestaltung der Staulinie zum Opfer. (Angedacht war sogar mal die Umwandlung der Staulinie zu einer "Flaniermeile in Wassernähe". Meine Meinung: Wahnsinnsprojekt, da scheint nie die Sonne, wer will da schon spazieren gehen...)
Gleichzeitig war die Busspur auf der Staulinie seit meiner aktiven Zeit ('92) immer auch für Taxen per Zusatzschild zum Befahren frei gegeben.
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Teil 2
Der Status Quo:
Es gibt schon seit längerer Zeit keinen Taxistand mehr an der Staulinie.
Vor kurzer Zeit wurde für Taxen das Befahren der Busspur verboten. Meine mündliche Nachfrage beim für uns zuständigen Fachdienst Verkehrslenkung ergab folgende Begründung: Wenn ein Taxi erlaubterweise eine Busspur benutzt, muss es auch die Sonderschaltung der Busampelanlage nutzen. Diese Busampelanlage wird an der Haltestelle Staustraße durch ein analoges (!!!) Funksignal geschaltet. Da Taxen in dieses System nicht eingebunden sind, dürfen sie die Busspur nicht nutzen.
Zum Vergleich: Die für Taxen nutzbare Busspur in der Moslestraße wird nicht durch ein Funksignal gesteuert, sondern orientiert sich an der normalen Grünphase. Deshalb: Taxen dürfen diese nutzen, siehe Zusatzschild. Ähnlich verhält es sich mit der erlaubten Nutzung der Busspur BAB Alexanderstraße stadteinwärts.
Nach der Logik der Stadtverwaltung müsste die Nutzung der Busspur BAB Alexanderstraße stadtauswärts zeitnah auch verschwinden, da dort ebenfalls ein Funksignal Ecke Bürgerfelder benötigt wird.
Noch ein Vergleich: Die frühere, erlaubte Mitnutzung der Busspur am Pferdemarkt war möglich, weil die Busampelanlage durch eine Induktionsschleife ausgelöst wurde.
Teil 3: "Das 55€ Ticket" folgt heute Mittag.
Zuletzt geändert von Gerald am 03.02.2023, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Teil 3
Das 55€ Ticket:
Es ergibt sich aktuell an der Staulinie folgende Verkehrssituation in der Reihenfolge: Bushaltestelle "Lappan B" und durchgehende Busspur bis zur Bushaltestelle"Staustraße". Auf dieser Busspur gibt es ein durchgehendes absolutes Halteverbot, das in verschiedenen Abschnitten für Lieferverkehr und Taxen zu unterschiedlichen Zeiten (!) zum Ein- und Aussteigen (!) oder für absolut niemanden frei gegeben ist. Wer mal Lust hat, kann sich dieses unübersichtliche, aber rechtlich eindeutige Wirrwarr mal anschauen.
Die Staulinie spielt für das Taxigewerbe tagsüber durchaus eine wichtige Rolle: Im "Elisengang" und entlang der Staulinie sind diverse Arztpraxen etc. Folgen wir den Anweisungen auf den Schildern dürfen wir ab 10 Uhr (bis 10 Uhr wäre das über die Fuzo irgendwie möglich)zu keiner Tageszeit Fahrgäste aus den Praxen abholen. Im Bereich des "Elisengangs" ist es sogar das Halten, um Fahrgäste einsteigen zu lassen, die bereits dort stehen (!), verboten. Das würde erst wieder nach der Parkhauseinfahrt gehen - egal wie mobiltätseingeschränkt unsere Fahrgäste sind.
Man könnte da vielleicht irgendwas konstruieren, man könnte sich da irgendwo hinmogeln, rumtricksen, auf sein gutes Schicksal vertrauen oder Reichsbürger spielen und sagen, die StVO der BRD ist sowieso ungültig..
Das Problem: Die Mitarbeiter*innen des Ordnungsamtes sind unerbittlich. Kollegen*innen verschiedener Firmen haben in letzter Zeit in ihrem Bemühen, so kundenfreundlich wie möglich zu sein, heftige Tickets bekommen. Kostenpunkt 55€ ! Wer aussteigt, sein Auto verlässt und abschließt - verliert.
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Teil 4
Lösungen?
Wir haben in Oldenburg nur noch eine sinnvolle Mitnutzung einer Busspur: Moslestraße.
Die Mitnutzung der Busspur Alexanderstraße BAB stadtauswärts müsste, nach der rechtlich richtigen Argumentation der Stadtverwaltung, auch gestrichen werden. Die Mitnutzung der Busspur Alexanderstraße BAB stadteinwärts ist für uns komplett sinnlos, bringt keinen Vorteil, es sei denn, man gibt Vollgas und fällt unangenehm auf.
Pferdemarkt und Staulinie waren extrem sinnvoll.
Meine Nachfrage, ob nicht wieder an/auf/in verschiedenen Busspuren Induktionsschleifen integriert werden könnten, wurde mit folgendem Hinweis angelehnt: Wenn private PKW Fahrer*innen das spitz kriegen würden, würden die das auch nutzen - deshalb besser nicht.
Für die Staulinie gibt es für mich nur zwei Lösungen:
1. Einrichtung eines Taxistands im Bereich des "Elisengangs"
Wohlwissend, dass das Verlassen und somit Parken eines Taxis, das auf einem Taxistand steht, mit gaaaanz viel gutem Willen eine rechtliche Grauzone ist. Genauso übrigens wie das Ein- und Aussteigenlassen von Fahrgästen auf Bushaltestellen. Ich persönlich halte diese Lösung für nicht sonderlich realistisch und erstrebenswert.
2. Der Schilderwald auf der Staulinie ist sowieso schon gigantisch. Ich halte eine zusätzliche, durchgehende Beschilderung "Ein- Aussteigen und Abholung Praxen Taxen frei" für machbar und realistisch - und zwar ohne Einschränkungen. Problem: Macht die VWG das mit? Die ist schließlich immer mit am Tisch, sobald irgendwas und irgendwo geplant wird. Taxivertreter*innen nicht.
Der Stadtverwaltung sind alle diese Umstände bekannt. Und gerüchteweise findet zeitnah eine Ortsbegehung statt. Ich hoffe, dass dabei Praktiker*innen aus dem Gewerbe dabei sind, die die Interessen, der Kundschaft und natürlich der angestellten Taxifahrer*innen berücksichtigen. Denn die Letztgenannten müssen schließlich die Tickets bezahlen, wenn als Lösung mal wieder irgendwas ausgewürfelt wird...
Zuletzt geändert von Gerald am 03.02.2023, 13:27, insgesamt 2-mal geändert.
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Abschließend zu diesem speziellen Bereich und auch grundsätzlich:
Im November 2021 durften Jürgen Rückin und ich an einer vom Fachdienst Verkehrslenkung initiierten Sitzung teilnehmen. Anwesend waren zudem zwei Oldenburger Taxiunternehmer und zwei Vertreter des GVN, die nicht aus Oldenburg kommen.
Es ging insgesamt grundsätzlich um das Thema "Taxi in Oldenburg", zu dem die Hannoveraner naturgemäß nicht viel beitragen konnten. Machte nix.
Im Rahmen dieser Sitzung habe ich den Teilnehmenden ein von Jürgen vorab gegengelesenes, mehrseitiges Schreiben überreicht. Es enthielt ,neben Hinweisen und Vorschlägen zur Busspurproblematik, eine Auflistung derjenigen Taxistände, die noch aus dem letzten Jahrtausend stammen und an ihren jetzigen Standorten nichts, aber auch rein gar nichts mehr zu suchen haben - natürlich mit Alternativvorschlägen.
Es geht mir um eine Verankerung des Taxigewerbes als Bestandteil des ÖPNV in Oldenburg im Rahmen der auch hier dringend notwendigen Verkehrswende. Wir finden in diesem Bereich quasi nicht statt, werden klaglos zusammengeschrumpft (Waffenplatz), sinnlos neu angelegt (Stand W'heer Straße: Der Stand, was auch immer der an der Stelle soll, ist legal nur stadtauswärts anfahrbar und wir können ihn auch nur so wieder verlassen...so ein Quatsch!) oder verschwinden einfach komplett (kein Taxistand in den Abend-und Nachtstunden in Kreyenbrück).
Hinweise, Vorschläge für Verbesserungen an Gewerbevertreter und Fachverwaltungen gab und gibt es genug. Nix passiert.
Es ist an der Zeit, dieses ein wenig in den Fokus der kleinen Oldenburger Taxiöffentlichkeit zu rücken. Denn: Es gibt einen offiziellen Strategieplan Mobilität für Oldenburg. Ich war als interessierter Bürger auf mehreren Veranstaltungen und auch Online-Diskussionen: Das Thema Taxi findet da bisher nicht statt - nichts auẞer Beschwichtigungen. Das ist gar nicht gut. Und das weckt dunkle Erinnerungen an den vormaligen Verkehrsentwicklungsplan...
So ähnlich wie 2008 - lang ist es her - als komplett ohne die damaligen Taxiunternehmer*innen eine Initiative von Ringfahrern zusammen mit dem damaligen Betriebsrat von "Ihre Taxizentrale" eine neue, moderne Taxiordnung auf den Weg brachte, die.....immer noch sehr zeitgemäß ist.
Im Vordergrund steht für mich: Wir Fahrer*innen wollen und brauchen einen rechtssicheren Rahmen, um eine gute Dienstleistung bringen zu können.
Ich weiß, alles sehr langatmig. Die nächsten "Problembereiche" werden kürzer.
Zuletzt geändert von Gerald am 03.02.2023, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 18927
Registriert: 05.05.2004, 15:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

:like:
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Gerald
Beiträge: 622
Registriert: 05.04.2004, 11:44
Wohnort: Oldenburg

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Gerald »

Und wie von Zauberhand kommt Bewegung in den Bereich Staulinie. Gerüchteweise soll ein Taxihalteplatz beim "Elisengang" eingerichtet werden. Zeitpunkt noch unklar, weil dafür noch Bauarbeiten notwendig seien. Großer Mist natürlich für diejenigen Kollegen*innen, die in letzter Zeit ebendort finanziell erheblich geblutet haben.
Taktikus
Beiträge: 342
Registriert: 12.06.2007, 13:04
Wohnort: Hannover

Re: Problematik Staulinie/"Elisengang"

Beitrag von Taktikus »

Gerald hat geschrieben: 03.02.2023, 15:33 ...
Ich weiß, alles sehr langatmig. Die nächsten "Problembereiche" werden kürzer.
Nur weiter so, nicht jedes Problem ist einfach zu beschreiben, ich danke eher für die Mühe.
Was sich abschalten lässt ist ein Feature, was nicht ein Bug.
Antworten