Coronische Volksfront

Merkel und Co - nach dem Wetter Top-Thema im Taxi
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

die neuen Corona-Maßnahmen in Österreich:

https://www.youtube.com/watch?v=dR-GAC3SH0Q

zum Glück ist bei uns alles viiiiiieeeel übersichtlicher. :like:

Chiyo hat geschrieben: der gute Mann spricht immer von einer Sammelklage, die sie in den USA einreichen wollen. Das macht er allerdings schon ziemlich lange. Drum nehm ich das auch nicht mehr so richtig ernst.
sieht ganz so aus, als ginge es demnächst los. Es wird noch so weit kommen, daß mir Herr Drosten leid tut. Aber Hauptsache ist, daß dieser PCR-Test-Irrsinn endlich aufhört.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

10.008
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Otto hat geschrieben:10.008
!!! Ja !!!
auf Dich ist echt Verlaß. :mrgreen: Ich dachte mir schon, daß Du das feierst. :like:

Vielleicht legst Du auch eine kleine Gedenkminute für die hunderttausende Menschen ein, die in der Zwischenzeit in Deutschland nicht an bzw. mit Covid 19 gestorben sind.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Wer?

Da liegen dir sicherlich belastbare Zahlen von den Gesundheitsämtern und dem RKI vor.

Aber dass du das als "feiern" interpretierst, beweist nur, wie weit ab vom Pad deine Wahrnehmung ist.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Es gibt offenbar zwei Arten, an Covid-19 zu sterben

Eine Schweizer Pathologin hat Lungen von verstorbenen Corona-Patienten untersucht und konnte so Rückschlüsse auf verschiedene Krankheitsverläufe ziehen. Die Erkenntnisse könnten die Behandlung von Covid-19 verbessern.
(...)
Auf die Frage, wovon ein schwerer Krankheitsverlauf abhängt, antwortet Mertz im "Blick"-Interview: "Sicher von der Dosis". Je höher die Viruslast, desto stärker sei die Immunreaktion des Körpers und desto mehr Zellen würden zerstört. Ob ein Corona-Infizierter also einen schweren Verlauf zu befürchten hat, liegt nicht nur an Faktoren wie Vorerkrankungen und Alter. Auch die Höhe der Viruslast, die man in sich trägt, kann entscheidend sein. Deswegen seien auch Masken und Abstandsregeln so sinnvoll.
(...)
T-Online
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5156
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

WOLFGANG KUBICKI ZU CORONA-MASSNAHMEN
Schluss mit dem aktionistischen Übereifer

(...)
Geht es nach Michael Müller, ist derjenige, der sein Recht vor einem ordentlichen Gericht einklagt, ein gefährlicher Egoist. Vielleicht wäre etwas mehr Selbstreflexion angezeigt. Denn nicht derjenige, der in einem Rechtsstaat vor Gericht Recht bekommt, hat etwas Falsches gemacht, sondern diejenigen, die ihm dieses Recht nehmen wollten. Es wäre für das Ansehen unserer Rechtsordnung sicher hilfreich, würden manche Regierungschefs nicht ihre eigenen moralischen Kategorien über das Gesetz stellen. Denn ein moralisch begründetes Recht über dem tatsächlichen Recht gibt es nicht. Wer sollte auch darüber richten?
(...)
Wir erfahren in diesen Tagen also von höchsten Stellen, dass selbst rechtskonformes Verhalten schon als latent asozial gelten kann.
(...)
Tatsächlich leiden wir in der aktuellen Corona-Zeit nicht unter einem Regelungsdefizit – die Regelungsdichte ist schon sehr hoch –, sondern vielmehr an einem Vollzugsdefizit.
(...)
Da der Staat dankenswerterweise also nicht jeden Winkel ausleuchten darf, müssen die politischen Entscheidungsträger dem mündigen Bürger ein größeres Vertrauen als bislang entgegenbringen. Die Vernünftigen sind jedenfalls in der großen Überzahl. Auch aus diesem Grund brauchen wir die breite parlamentarische Debatte über den Fortschritt der Pandemiebekämpfung mehr denn je, damit wir über jede einzelne Maßnahme diskutieren können, und um die Menschen auf demokratischem Wege von dem besseren Weg zu überzeugen. Die offene Debatte macht die Entscheidungen nachvollziehbarer und stärkt damit die Eigenverantwortung jedes Einzelnen.
(...)
www.cicero.de/innenpolitik/wolfgang-kub ... ungsverbot
...das ist alles richtig und deckt sich weitgehend mit meiner Meinung zur rechtlichen Einordnung der Coronabeschränkungen.
Er sieht den weiteren Verlauf der Diskussion allerdings zu positiv:
Die große Überzahl der Vernünftigen sind nicht das Problem, sondern der Rest Unvernünftiger.
Das Coronavirus ist nicht kompatibel mit dem Rechtsstaat, demokratische Wege interessieren es nicht.
Deshalb werden Leute wie Müller versuchen, das Heft in der Hand zu halten, und zwar um so mehr wie die Infektionszahlen steigen.

www.facebook.com/ulrich.schneider.79/po ... 2155477889

Der Abspann nach der Gesprächsrunde der Berufsvernünftigen - auch daran krankt die erfolgreiche Eindämmung der Pandemie.
Der Sergio Ramos Effekt: auch er weiß, daß viele Kameras auf ihn gerichtet sind - und trotzdem... :roll:
Zuletzt geändert von yogi am 26.10.2020, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Sorry, aber Kubicki (inklusive seine rechte Kleinpartei) ist schlicht irrelevant. Er ist kein Virologe.
"Im schlimmsten Fall kollabiert unsere Weltordnung"

Das Coronavirus erschüttert die Welt, ist aber nicht mehr die einzige globale Gefahr: Der Historiker Yuval Noah Harari erklärt im t-online-Interview, warum der Menschheit jetzt die totale Überwachung droht.
(...)
Nehmen wir an, die Corona-Lage verschärft sich nun weiter. Oder irgendwann gibt es eine andere gefährliche Pandemie. Dann könnten Regierungen und Bürger vor die Wahl gestellt werden: Entweder man macht einen erneuten Lockdown, die Wirtschaft leidet massiv, und im schlimmsten Fall verlieren Sie so wie Tausende andere Menschen Ihre Arbeit. Oder Sie willigen ein, dass der Staat Sie ab sofort vollständig überwachen darf, um bei einem Kontakt mit einem Infizierten sofort einschreiten zu können. Wie würden Sie sich entscheiden?

Wir ahnen: Möglicherweise würden viele Menschen die zweite Option wählen.

Es ist sogar sehr wahrscheinlich. Und zwar in Westeuropa genauso wie in China. Das ist bedrohlich! Ich bin in keiner Weise gegen die Verbesserung der Gesundheitsprävention durch Überwachung. Aber sie muss immer ausgewogen und an demokratische Regeln gebunden sein. Wenn die Regierung die Überwachung der Bürger verstärkt, dann müssen folglich die Bürger die Kontrolle der Regierung verschärfen. Alle erhobenen Gesundheitsdaten dürfen also nur jenen Behörden zur Verfügung stehen, die sich der Bekämpfung von Epidemien widmen. Alle anderen dürfen sie weder sehen noch verwenden – sonst ist die Versuchung zu groß, sie auch für andere Zwecke zu nutzen. Die Geschichte der Menschheit hat gezeigt, dass wir Menschen dazu neigen, alles zu tun, was wir tun können.
(...)
Der Mensch ist der schlimmste Serienkiller aller Zeiten. Ob eine neue Technologie gut oder schlecht ist, liegt also im Auge des Betrachters: Gehört man zu den überlebenden Gewinnern oder zu den Ausgerotteten?
(...)
Jetzt zu glauben, dass ein paar machthungrige Milliardäre mithilfe eines Virus die ganze Welt übernehmen könnten, ist lächerlich.
(...)
T-Online
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

POL-OL: +++ Gezielte Kontrollmaßnahmen gegen Corona-Verstöße +++
(...)
Wie angekündigt haben Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland gemeinsam mit dem Zentralen Außendienst der Stadt Oldenburg am Wochenende die Corona-Kontrollen im Stadtgebiet intensiviert. Jeweils in den Abendstunden haben die Einsatzkräfte am Freitag (22 bis 2 Uhr) sowie am Samstag (22 bis 3 Uhr) insgesamt 33 Gaststätten auf die Einhaltung der Vorschriften aus dem Infektionsschutzgesetz sowie der Coronaverordnung überprüft.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierten die Beamten 18 Gaststätten im Innenstadtgebiet. Bei neun der überprüften Betriebe wurden keine Verstöße festgestellt. In fünf der anderen Gaststätten stellten die Beamten unzureichende Abstände zwischen den Gästen fest; insgesamt 15 Personen hielten sich nicht an die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Im Hinblick auf die Dokumentationspflicht wurden drei weitere Verstöße festgestellt; in einem Fall konnte der Gastwirt kein ausreichendes Hygienekonzept vorlegen.

15 weitere Gaststätten wurden in der darauffolgenden Nacht überprüft; bei sechs Betrieben stellten die Beamten Verstöße gegen die Abstandsregeln und die Dokumentationspflicht fest. Bei einer Gaststätte in der Fußgängerzone war zudem eine Fluchttür zugestellt und verschlossen; dieser Betrieb musste um 2 Uhr zwangsweise geschlossen werden. Bezüglich der festgestellten Ordnungswidrigkeiten leitete die Stadt Oldenburg Ermittlungsverfahren ein.

In den kommenden Tagen und Wochen sind weitere Kontrollen, auch gemeinsam mit der Stadt Oldenburg, geplant.
(...)
Polizei Presseportal
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Corona-Leugner Bhakdi, Wodarg, Schiffmann und Homburg verlieren wichtige Geldmaschine

Eine der Geldmaschinen der Corona-Skeptiker, der Verein MWGFD e.V., hat die Gemeinnützigkeit verloren. Ein weiterer herber Rückschlag der Coronaleugner oder -verharmloser, je nach Auffassung. Durch Corona haben sich diese umstrittenen Professoren Sucharit Bhakdi und Stefan Homburg sowie die Ärzte Wolfgang Wodarg und Bodo Schiffmann vereint. Damit sie ihre Aktionen und vor allem ihr Leben auch finanzieren können, sind sie auf diversen Kanälen aktiv, veröffentlichen Bücher oder lassen sich grosszügige Spenden zukommen. Die vier sind die bekanntesten Vertreter des Vereins "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V." und werden sich nun mindestens etwas ärgern, dass eine gute Geldquelle versiegt.
(...)
Die Mittelländische Zeitung
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5156
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

Otto hat geschrieben:Sorry, aber Kubicki (inklusive seine rechte Kleinpartei) ist schlicht irrelevant. Er ist kein Virologe.
...soll das heißen, nur Virologen sind relevant?
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Für das Pandemiegeschehen? Wer sonst, außer der gewählten Regierung natürlich.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
minol
Beiträge: 2399
Registriert: 23.07.2007, 21:28
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von minol »

Otto hat geschrieben:Für das Pandemiegeschehen? Wer sonst, außer der gewählten Regierung natürlich.
Kann ich Dir sagen, wer sonst: Wir.

Die ganzen Maßnahmen funktionieren nur deshalb, weil wir mitmachen. Würde die Mehrheit der Leute nicht mitmachen und sich widersetzen, müßte die Bundesregierung mit Militär auffahren und uns niedermachen. Ich erinnere an die Ereignisse in China 1989 und in der DDR 1989 oder 1953.
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5156
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

Otto hat geschrieben:Für das Pandemiegeschehen? Wer sonst, außer der gewählten Regierung natürlich.
...ich gebe dir natürlich recht, Virologen sind relevant, da sie die Pandemie beschreiben und sicher auch Prognosen abgeben können, wie sich die Pandemie weiterentwickeln könnte.
Und sicher sind sie hilfreich die gewählte Regierung zu beraten.
Relevant sind für mich aber auch, sagen wir mal Staats - oder Rechtstheoretiker, die sich Sorgen machen, daß uns unser Staatsgebilde nicht um die Ohren fliegt.
Kubicki ist sicherlich nicht mein politischer Freund, aber er stellt zumindest die richtigen Fragen.
Und minol hat natürlich recht: ohne uns, ich vermute die Vernünftigen, wäre alles für die Katz - man muß ja derzeit nur mal nach Italien schauen; im Kleinen ja auch hier schon zu erleben.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Otto hat geschrieben:Für das Pandemiegeschehen? Wer sonst, außer der gewählten Regierung natürlich.
wie wärs mit Epidemiologen und Ärzten?
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Kommt auf die Leute an. Wenn's verantwortungsvolle Leute sind, keine Bhakdis und Wodargs, denen es nur ums Geld geht. Oder gar Kriminelle, die Gefälligkeitsbescheinigungen ausstellen.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Otto hat geschrieben:Kommt auf die Leute an. Wenn's verantwortungsvolle Leute sind, keine Bhakdis und Wodargs, denen es nur ums Geld geht. Oder gar Kriminelle, die Gefälligkeitsbescheinigungen ausstellen.
ich hab mich schon oft gefragt, ob jr keine Probleme bekommen kann, wenn er all Deine Beleidigungen und Diffamierungen im Forum stehen läßt.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Ich habe keine einzige Beleidigung geschrieben. Das ist alles von der Meinungsfreiheit gedeckt.

Dass es Bhakdi um Geld geht, beweist schon die Tatsache, dass er schon im Juni ein Buch zu Corona und zur aktuellen Pandemie fertig hatte. Sorry, aber in drei Monaten schustert man kein wissenschaftliches Buch zusammen.
Sucharit Bhakdi ist aber nicht bloß kein Experte – es ist viel schlimmer. Was mich wirklich wütend macht, sind die Aussagen von Bhakdi in seinem Interview mit der Deutschen Welle, das am 3.10. veröffentlicht wurde. Es kann sich auch nicht um eine zu diesem Zeitpunkt schon lange zurückliegende Aufzeichnung handeln, denn Bhakdi spricht darin von März und April als „vor sechs Monaten“. Im nächsten Satz kommt aber die entscheidende Aussage von Bhakdis Behauptungen: „Jetzt aber, nachdem die Epidemie definitiv vorbei ist…“ Am 3. Oktober 2020 erklärte Sucharit Bahkdi, die Covid-19-Epidemie sei definitiv vorbei. Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob jemand ein Experte für Coronaviren oder für Epidemiologie von Atemwegserkrankungen ist. Es hat schlicht damit zu tun, dass es nichts mit der Realität zu tun hat.
(...)
Ich weiß nicht, was Sucharit Bhakdi Anfang Oktober zu seiner Aussage bewegt hat, die Epidemie sei „definitiv vorbei“ – ich kann ihm ja nicht in den Kopf sehen. Mir fallen für eine Person, die zu diesem Zeitpunkt öffentlich eine solche Aussage gemacht hat, aber eigentlich nur drei denkbare Erklärungen ein: Pure Dummheit, bewusste Lüge oder ein durch Verschwörungsglauben ausgelöster Realitätsverlust, der eigentlich nur mit dem von Xavier Naidoo oder Attila Hildmann vergleichbar ist.
(...)
Quantenquark - Dr. Holm Gero Hümmler
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
jr
Beiträge: 9282
Registriert: 05.04.2004, 07:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von jr »

Immerhin verfügt die SPD über einen richtigen Experten:
Karl Lauterbach fordert Kontrollen in privaten Wohnungen
Der SPD-Gesundheitsexperte spricht von einer "nationalen Notlage". Die Unverletzbarkeit der Wohnung dürfe da kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... -brinkhaus
Dazu paßt das hier:
Die Corona-Krise stellt die Welt auf den Kopf, aber sie markiert möglicherweise nur den Anfang einer neuen Ära: die der totalen Überwachung aller Menschen. Sagt Yuval Noah Harari, einer der profiliertesten Vordenker unserer Zeit.

https://www.t-online.de/nachrichten/wis ... obal-de-DE
Harari setzt seinen Fokus zwar anders als Lauterbach - Beschreibung und Befürchtung vs Forderung - , aber der Kern der Botschaft ist der gleiche.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

jr hat geschrieben:Immerhin verfügt die SPD über einen richtigen Experten:
Karl Lauterbach fordert Kontrollen in privaten Wohnungen
Der SPD-Gesundheitsexperte spricht von einer "nationalen Notlage". Die Unverletzbarkeit der Wohnung dürfe da kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... -brinkhaus
Dazu paßt das hier:
Die Corona-Krise stellt die Welt auf den Kopf, aber sie markiert möglicherweise nur den Anfang einer neuen Ära: die der totalen Überwachung aller Menschen. Sagt Yuval Noah Harari, einer der profiliertesten Vordenker unserer Zeit.

https://www.t-online.de/nachrichten/wis ... obal-de-DE
Harari setzt seinen Fokus zwar anders als Lauterbach - Beschreibung und Befürchtung vs Forderung - , aber der Kern der Botschaft ist der gleiche.
Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG)
§ 16 Allgemeine Maßnahmen zur Verhütung übertragbarer Krankheiten
(4) Das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Abs. 1 Grundgesetz) wird im Rahmen der Absätze 2 und 3 eingeschränkt.
Das stand da schon immer drin. Tut nicht so überrascht, bloß weil ihr uninformiert seid.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17973
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Corona-Maßnahmen im November. „Alles, was Kontakte reduziert, ist effizient“
(...)
Michael Böddeker: Macht das einen großen Unterschied, ob solche Maßnahmen zwei Tage früher oder später starten?

Dirk Brockmann: Ja, das kann durchaus einen Unterschied machen, gerade wenn wir uns in einer Phase des exponentiellen Wachstums befinden, bei dem ja täglich sozusagen die Fallzahlen immer anwachsen. Insofern ist da auch jeder Tag ein Gewinn, wenn es um diese Gegenmaßnahmen geht.
(...)
Alle Modelle, die ich kenne, die sprechen eigentlich eine Sprache, die sagen, dass ein intensiver, kurzzeitiger Lockdown effizienter ist als mittelmäßige Maßnahmen, die über einen langen Zeitraum wären. Deshalb muss man tatsächlich sozusagen auf die Bremse treten, und zwar sehr stark, dann ist der Effekt am allerbesten.
(...)
Böddeker: Jetzt kommen so nach und nach die ersten Ergebnisse vom Corona-Gipfel rein. Eine Maßnahme, von der schon die Rede war, waren Restaurants, Bars und Kneipen, die werden voraussichtlich geschlossen. Ist das aus Ihrer Sicht eine sinnvolle Maßnahme?

Brockmann: Ja, ich halte das für eine absolut sinnvolle Maßnahme. Alle Maßnahmen, die halt Gruppengrößen verringern oder verhindern, dass Menschen sich in größeren Gruppen treffen, sind sinnvoll.
(...)
Deutschlandfunk
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Antworten