Coronische Volksfront

Merkel und Co - nach dem Wetter Top-Thema im Taxi
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5163
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

...ja, deckt sich zum Teil mit meinen Einschätzungen.
Ich kenne nicht das aktuelle juristische Schrifttum, doch ein Prof. aus Oldenburg, lehrt an der Carl von Ossietzky Universität - das riecht nach Mindermeinung.
Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
minol
Beiträge: 2399
Registriert: 23.07.2007, 21:28
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von minol »

jr hat geschrieben:
minol hat geschrieben:Die "alternative bestätigte Fallsterblichkeit" liegt in Deutschland bei ca 3,3%.
?
cCFR = confirmed case fatality ratio. "alternativ", weil ich im Nenner die Summe aus Verstorbenen und Genesenen habe und nicht die Anzahl der bestätigten Infizierten. Nenne ich es also mal acCFR (ich weiß nicht, ob es die offizielle Abkürzung ist). In Formeln:

acCFR = Anzahl der Verstorbenen / ( Anzahl der Verstrobenen + Anzahl der Genesenen), bezogen auf die nachgewiesenen Fälle.

also: acCFR = 9634 / (9634 + 279336) = 0.0333 = 3.33% (Datenstand: 13.10.2020, 00:00 Uhr)

siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Fall-Vers ... nen-Anteil
Benutzeravatar
jr
Beiträge: 9291
Registriert: 05.04.2004, 07:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von jr »

Die aktuell Infizierten sind da außen vor, quasi Fälle ohne Abschluß. Der Wert ist dann umso höher, je länger dieser Schwebezustand dauert. Der wird von Staat zu Staat recht unterschiedlich gehandhabt. Da Definitions- und Meldeungeauigkeiten allgegenwärtig sind, setze ich lieber auf die am einfachsten verfügbaren Zahlen: Tote : Infizierte (oder besser: positiv Getestete). Dieser Wert liegt auf Basis gleitender 7-Tage-Mittel in den europäischen Flächenländern seit etlichen Wochen um 0,5 %, nur in Spanien ist er zuletzt wieder leicht gestiegen. Bei steigenden Meldezahlen hinkt die Entwicklung naturgemäß etwas hinterher. Daß sich die Quote bei stabilen Meldezahlen auf 0,5 % einpendelt, deutet darauf hin, daß die "echte" CFR in diesem Bereich zu finden ist. Die IFR könnte je nach Dunkelziffer noch ein wenig darunter liegen.
minol
Beiträge: 2399
Registriert: 23.07.2007, 21:28
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von minol »

jr hat geschrieben:Die aktuell Infizierten sind da außen vor, quasi Fälle ohne Abschluß. Der Wert ist dann umso höher, je länger dieser Schwebezustand dauert. Der wird von Staat zu Staat recht unterschiedlich gehandhabt.
Ja, richtig. cCFR=2,8%, Stand heute.
jr hat geschrieben:Da Definitions- und Meldeungeauigkeiten allgegenwärtig sind, setze ich lieber auf die am einfachsten verfügbaren Zahlen... Bei steigenden Meldezahlen hinkt die Entwicklung naturgemäß etwas hinterher.
Die Entwicklung hinkt mehrere Wochen hinterher, weil sich die Krankheit erstmal schwer entwickeln muß und dann noch Zeit braucht, den Patienten zu töten.

Wie hoch die echte CFR ist, bewegt sich im Bereich der freien Spekulation, weil niemand die Dunkelziffer kennt.

Aber auch ich schaue normalerweise nicht auf die CFRs. Ich habe es nur daraufhin nachgeschlagen und gepostet, weil Chiyo schrieb, die WHO hätte inzwischen festgestellt, daß die Sterblichkeit bei Covid19 der einer mittelschweren Grippe entspreche.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

minol hat geschrieben: Wie hoch die echte CFR ist, bewegt sich im Bereich der freien Spekulation, weil niemand die Dunkelziffer kennt.
wenn die Verstorbenen nicht obduziert worden sind, ist doch sowieso alles Spekulation und natürlich eine Frage der Definition. Wenn alle Verstorbenen "Coronatote" sind, die einen positiven PCR-Test in den letzten 4 Wochen aufweisen, ganz egal, welche Vorerkrankungen sie hatten oder woran sie wirklich gestorben sind, kann man genauso gut würfeln.
Otto hat geschrieben: Die Zustimmungsrate dürfte bei gut 90% liegen, die AfD als einzige Partei, die die Maßnahmen ablehnt, liegt bei konstant 9-10%.
was ist das für eine merkwürdige Logik? Alle Leute, die nicht die AfD wählen, haben also die gleiche Meinung zu den Coronamaßnahmen (Zustimmung) und auch alle Leute, die die AfD wählen, haben die gleiche Meinung dazu (Ablehnung)?
Auf so eine absurde Idee muß man erst mal kommen. :like:

Es mag Dir schwer fallen, aber versuch doch einfach mal, diese Verknüpfung in Deinem Gehirn zu beseitigen:
AfD = gegen die Maßnahmen
alle anderen = sind dafür.
Ganz so einfach ist die Welt nämlich nicht gestrickt. Das sollte Dir eigentlich einleuchten, denn als die Leute AfD gewählt haben, gabs die Covid19-Problematik noch gar nicht. Und auch nicht, als sie die anderen Parteien gewählt haben.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17987
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Chiyo hat geschrieben:
Otto hat geschrieben: Die Zustimmungsrate dürfte bei gut 90% liegen, die AfD als einzige Partei, die die Maßnahmen ablehnt, liegt bei konstant 9-10%.
was ist das für eine merkwürdige Logik? Alle Leute, die nicht die AfD wählen, haben also die gleiche Meinung zu den Coronamaßnahmen (Zustimmung) und auch alle Leute, die die AfD wählen, haben die gleiche Meinung dazu (Ablehnung)?
Auf so eine absurde Idee muß man erst mal kommen. :like:

Es mag Dir schwer fallen, aber versuch doch einfach mal, diese Verknüpfung in Deinem Gehirn zu beseitigen:
AfD = gegen die Maßnahmen
alle anderen = sind dafür.
Ganz so einfach ist die Welt nämlich nicht gestrickt. Das sollte Dir eigentlich einleuchten, denn als die Leute AfD gewählt haben, gabs die Covid19-Problematik noch gar nicht. Und auch nicht, als sie die anderen Parteien gewählt haben.
Du schnallst es nicht, die AfD hat den ganzen Querdenken-Verein unterwandert, massiv zu den Deppendemos aufgerufen usw.

Faktisch sieht es so aus, dass die demokratischen Parteien hinter den Corona-Maßnahmen stehen, während die AfD die Maßnahmen ablehnt.

Lehnst jemand die Maßnahmen ab, ist er halt auf einer Linie mit Gauland, Weidel und Trump. Und das würde mir denn doch zu denken geben.

Und sieh dir den Verlauf der Umfragen an, da hat die Union sogar noch durch ihre Corona-Politik zugelegt.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
minol
Beiträge: 2399
Registriert: 23.07.2007, 21:28
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von minol »

Natürlich kann jemand gegen die Corona-Maßnahmen sein, ohne AFD-Anhänger zu sein.
Benutzeravatar
jr
Beiträge: 9291
Registriert: 05.04.2004, 07:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von jr »

Hamburger Präzision:

https://www.hamburg.de/coronavirus/aktu ... -plaetzen/

12 bis 22 Uhr
15 bis 18 Uhr
18 bis 4 Uhr
20 bis 24 Uhr
19 bis 3 Uhr
12 bis 1 Uhr
6 bis 18 Uhr
11 bis 18 Uhr

Und das alles hausnummerngenau. Jetzt fehlt nur noch, daß der Ct-Wert der Tests als Nachkommastelle bei den Meldezahlen angehängt wird.
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5163
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

Jawoll...also bevor ich dann mal nach HH fahre mache ich wohl vorher die Ortskenntnisprüfung.
Ich vermute, das Virus ist auch mit einem Faltplan unterwegs.
Genau solche Anordnungen untergraben die allgemeine Akzeptanz von behördlichen Maßnahmen.
Vielleicht gut gemeint, aber trotzdem schlecht gemacht.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Naja, bestimmt ist so ein Coronavirus kooperativ und hält sich an die Vorgaben. :mrgreen:
Ist ja nicht wirklich kompliziert.

Otto hat geschrieben: Und sieh dir den Verlauf der Umfragen an, da hat die Union sogar noch durch ihre Corona-Politik zugelegt.
ich kenn zwar nur ältere umfragen, aber ja: die Leute waren ganz begeistert von Söder. Meiner Meinung nach ist das ein eindeutiger Beweis für die schädliche Auswirkung der Maske aufs Denkvermögen.
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17987
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Oh ja, das Virus hält sich an die Vorgaben. Mehr als 6000 Neuinfektionen seit gestern und hier wird über die Dummheit einzelner Kommunalbehörden, über Hausnummern und Uhrzeiten gelästert.

Euch gehen die Maßnahmen zu weit? Es wird härtere geben und ihr könnt nichts dagegen tun.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Karteileiche
Beiträge: 493
Registriert: 29.08.2007, 01:22
Wohnort: OL

Beitrag von Karteileiche »

Klar können sie das.
Sie können Masken verweigern, Versammlungs- und/oder Ausgangssperren ignorieren, die Bußgelder nicht bezahlen und dann mit Glück nur unter Arrest gestellt werden oder mit Pech im Krankenhaus bzw Sarg landen.
Dieser Beitrag wurde 666 mal editiert, zum letzten Mal von Gott: Morgen, 23:06.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Otto hat geschrieben:Oh ja, das Virus hält sich an die Vorgaben. Mehr als 6000 Neuinfektionen seit gestern und hier wird über die Dummheit einzelner Kommunalbehörden, über Hausnummern und Uhrzeiten gelästert.
noch ist es nicht verboten, sich über schwachsinnige Maßnahmen lustig zu machen. Allerdings ist lachen möglicherweise noch gefährlicher als singen oder rumschreien und wird sicher auch bald verboten oder stark eingeschränkt.
Mehr als 6000 Neuinfektionen
falsch. richtig muß es heißen: 6000 positive Tests. Bei über 1000000 Tests pro Woche ist das nicht sonderlich viel, vor allem, wenn du von einer falsch positiv-Rate von 2% ausgehst, weil aktuell auch andere Coronaviren unterwegs sind. Wenn du dann davon ausgehst, daß der von Dir so sehr verehrte Prof. Bhakdi recht hat und 1% davon auf der Intensivstation landen, dann sind das 31 people. Das sollte unser Gesundheitssystem verkraften, denk ich mir.
Euch gehen die Maßnahmen zu weit? Es wird härtere geben und ihr könnt nichts dagegen tun.
ganz genau. Früher oder später wird jeder erschossen, wenn er die falsche Meinung vertritt. Das ist dann wenigstens konsequent und es herrscht endlich wieder Ruhe im Ländle.
Benutzeravatar
yogi
Beiträge: 5163
Registriert: 10.08.2004, 00:58
Wohnort: MS

Beitrag von yogi »

Otto hat geschrieben:Oh ja, das Virus hält sich an die Vorgaben. Mehr als 6000 Neuinfektionen seit gestern und hier wird über die Dummheit einzelner Kommunalbehörden, über Hausnummern und Uhrzeiten gelästert.

Euch gehen die Maßnahmen zu weit? Es wird härtere geben und ihr könnt nichts dagegen tun.
Ich glaube du mißverstehst zumindest mich.
Um im Bild zu bleiben: überall wo Corona ist darf flächendeckend nur noch 30 gefahren werden, mit gleichlautenden Sanktionen.
Dies hielte ich im Sinne des Gesundheitsschutzes für die beste Lösung.
(...)
Ich habe in der Tat gedacht - höchstes Level, höchstes Level überall; mit allen Sanktionsfolgen.
Der ganze Quatsch mit mal so und so muß aufhören, er ist einfach nicht zu vermitteln.
Ich bin der Letzte, der nach dem starken Staat ruft - aber wenn diese Pandemie wirklich so gefährlich ist wie der Staat sie derzeit beschreibt handelt er nicht konsequent und zielführend.
(...)
Und wenn die Infektionszahlen weiter steigen, ist für mich auch der 50/100.000 - Wert obsolet.
Er kann nämlich nach meinem Verständnis auch flächendeckend gesenkt werden.
Ein paar Sätze von mir aus den vergangenen Tagen.
Mir geht es nicht darum, ob eine Maßnahme zu weit geht oder wie hart sie ausfällt.
Und ob sie mir gefällt oder nicht - ich werde nichts dagegen tun.
Dies kann nach meinem Rechtsverständnis nur ein Gericht, und dies erfolgt ja täglich nachverfolgbar.
Was mich an der Hamburger Präzision stört: zu kompliziert, kaum durchsetzbar und daher fachlich schlecht gemacht.
Ich hätte die große Keule geschwungen und ganz Hamburg maskenpflichtig gemacht.
Stattdessen haben wir einen undurchsichtigen lokalen Flickenteppich mehr, den selbst gutwillige Bürger kaum noch durchschauen werden.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best

...communication is the problem to the answer.
10cc
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17987
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

Wenn die Leute sich besser an die milden Vorgaben gehalten hätten, bedürfte es der weiteren Einschränkungen ja gar nicht. Doofe Maskenverweigerer...

Aber ich teile deine Bedenken wegen des dummen Handelns einzelner Kommunalbehörden durchaus. Nur, die bauen schon sehr viel länger Bockmist als es Corona gibt, warum sollte also jetzt besser laufen.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
jr
Beiträge: 9291
Registriert: 05.04.2004, 07:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von jr »

Otto hat geschrieben:Wenn die Leute sich besser an die milden Vorgaben gehalten hätten, bedürfte es der weiteren Einschränkungen ja gar nicht. Doofe Maskenverweigerer...
Warum steigen derzeit die Meldezahlen, obwohl sich die große Mehrheit der Leute an Vorgaben hält, die es Ende der zweiten Märzwoche noch gar nioht gab, als die Infektionen den Rückwärtsgang einlegten? Brauchen wir für die gleiche Wirkung wie im Frühjahr jetzt heftigere Regeln? Und wenn ja, warum reicht das damalige Verhalten jetzt nicht mehr aus?
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17987
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

jr hat geschrieben:
Otto hat geschrieben:Wenn die Leute sich besser an die milden Vorgaben gehalten hätten, bedürfte es der weiteren Einschränkungen ja gar nicht. Doofe Maskenverweigerer...
Warum steigen derzeit die Meldezahlen, obwohl sich die große Mehrheit der Leute an Vorgaben hält, die es Ende der zweiten Märzwoche noch gar nioht gab, als die Infektionen den Rückwärtsgang einlegten? Brauchen wir für die gleiche Wirkung wie im Frühjahr jetzt heftigere Regeln? Und wenn ja, warum reicht das damalige Verhalten jetzt nicht mehr aus?
Weil sich offensichtlich viele eben nicht an die Vorgaben halten. In Oldenburg geht es ja, wir sind die Insel der Seligen, umgeben von Landkreisen, wo die AfD-wählende Landbevölkerung es eben nicht peilt.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
jr
Beiträge: 9291
Registriert: 05.04.2004, 07:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von jr »

An die Vorgaben, die es damals nicht gab. Ah ja ...

Und dort, wo die Hotspots in den Städten zu finden sind statt im Umland (das ist die deutliche Mehrheit), funktioniert die AfD-Welt genau umgekehrt? Oder wie sieht deine Erklärung dort aus?
Benutzeravatar
Otto
Beiträge: 17987
Registriert: 05.05.2004, 14:06
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Otto »

jr hat geschrieben:An die Vorgaben, die es damals nicht gab. Ah ja ...

Und dort, wo die Hotspots in den Städten zu finden sind statt im Umland (das ist die deutliche Mehrheit), funktioniert die AfD-Welt genau umgekehrt? Oder wie sieht deine Erklärung dort aus?
Großstadt halt, mehr Menschen auf den Quadratkilometer, volle öffentliche Verkehrsmittel, ganz normal. Ich meide die Fußgängerzone so weit wie möglich.

Was die Vorgaben angeht, die gibt es seit Mitte März für jeden, der des Denkens mächtig ist. Ich befinde mich schon zwei Wochen länger im Lockdown als ihr alle.

Aber hey, 7000 Neuinfektionen seit gestern, macht ja nichts.
Verännern mutt sien, sä de Düvel, do streek he sien Steert gröön an.

"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 745
Registriert: 27.11.2005, 01:11
Wohnort: HN

Beitrag von Chiyo »

Otto hat geschrieben: Aber hey, 7000 Neuinfektionen seit gestern, macht ja nichts.
wie kann ein Mensch nur so ignorant sein, ich faß es nicht. 7000 positive PCR-Tests, nicht 7000 Neuinfektionen. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Es wird wirklich Zeit, daß die "Anwälte für Aufklärung" nicht nur große Töne spucken, sondern endlich Klage gegen die PCR-Tests einreichen.

Es ist noch nicht lange her, da waren sich alle Wissenschaftler einig:
OP-Masken verhindern, daß Bakterien weitergegeben werden, aber sie helfen nicht gegen Viren, weil die viel zu klein sind. Du hast doch sicherlich gehört, wie Herr Drosten sagte, daß Masken bei Viren nicht helfen.
jetzt die bösen bösen "Maskenverweigerer" für alle Unbill dieser Welt verantwortlich zu machen, scheint mir ein wenig ... nee, ich schreibs lieber nicht. Vor allem, weil die "Alltagsmasken" ja nicht annähernd so effektiv sind wie die Masken, die es in Krankenhäusern gab (oder gibt?).
jr hat geschrieben: Warum steigen derzeit die Meldezahlen, obwohl sich die große Mehrheit der Leute an Vorgaben hält, die es Ende der zweiten Märzwoche noch gar nioht gab, als die Infektionen den Rückwärtsgang einlegten? Brauchen wir für die gleiche Wirkung wie im Frühjahr jetzt heftigere Regeln? Und wenn ja, warum reicht das damalige Verhalten jetzt nicht mehr aus?
die Antwort ist einfach: über eine Million Tests pro Woche und außerdem fängt die Erkältungszeit an, d.h. es gibt jetzt jede Menge verschiedener Coronaviren. Aber gib Dir keine Mühe. Menschen in Panik sind nicht mehr zu logischem Denken fähig. da ist Hopfen und Malz verloren.
Antworten